Freitag, 25. Januar 2013

[Rezension] Kelley Armstrong - Schattenstunde


Verlag: PAN
ISBN: 978 - 3 - 426 - 28341 - 7
403 Seiten - Gebunden

Inhalt

Chloe schreit panisch auf: Sieht den niemand außer ihr den verbrannten Mann, der durch die Schulflure rennt und mit seinen verschmorten Fingern nach ihr greift ?
Für Chloes Lehrer, iher Mitschüler und ihre Familie steht schnell fest: Chloe ist durchgeknallt und braucht dringend Hilfe ! So wird sie kurzerhand nach Lyle House, ein Heim für verhaltensauffällige Jugendliche, gebacht. Dort hat Chloe immer häufiger "Visionen" von Toten. Die Ärzte erklären ihr, dass sie krank sei. Aber sie sagen ihr nicht die Wahrheit, und Chloe muss feststellen, dass sie tatsächlich Geister sehen, ja sogar mit ihnen Kontakt aufnehmen kann - und die Geister mit ihr.
Auch die anderen Jugendlichen in Lyle House sind keinesfalls so verrückt, wie man ihnen einreden will - auch sie scheinen übersinnliche Fähigkeiten zu haben. Mit den Brüdern Simon und Derek gibt sich Chloe auf die Suche nach dem Geheimnis von Lyle House - und bald befinden sie sich in höchster Gefahr...


Meine Meinung:

'Schattenstunde' ist ein Buch, wo man merkt, dass sich viele Gedanken drum gemacht wurden. Die Idee kommt einem bekannt vor: Jemand sieht Geister und kann mit ihnen Kontakt aufnehmen. Doch das ist nicht alles und so werden viele Parawelten gemischt und etwas interessantes und schönes draus gezaubert.

Was mir sehr an dem Buch gefallen hat, war, dass man sehr gut die Stellungsnahmen nachvollziehn konnte. Man konnte merken, wie immer mehr Infos kombiniert wurden und es wurde nur nach und nach aufgeklärt und nicht alles auf einmal. Jedoch wurden immer wieder neue Fragen aufgeworfen, wenn eine geklärt wurde, was das Buch schön spannend gehalten hat. Es hat mir gut gefallen, dass Chloe nicht wie so oft sofort mit den Geistern redet und keine Angst zeigt, sondern zu Beginn sogar selber versucht sich einzureden keine zu sehen und vor ihnen flüchtet.

Das Buch fängt spannend an und hört spannend auf. Genauso aufgebaut sind die Kapitel. Am Ende jedes Kapitels wird eine neue spannende Frage aufgeworfen und man hofft im nächsten Kapitel eine Antwort zu finden. Hat man das Buch einmal angefangen kommt man davon so schnell nicht mehr los. 
Durch einen flüssigen und angenehmen Schreibstil werden auch die Charaktere sehr gut beschrieben und man kann sich sehr schnell in diese hineinversetzen. 
Zum Ende des Buches hin steigert sich dann immer wieder die Spannung. Sachen geschehen, die man sich nicht hätte denken können und ein Stopp mitten in der Handlung lädt dazu ein den zweiten Teil zu lesen.


Kommentare:

  1. Hey :D

    Ich habe eben auf deinem Hintergrundbild den Buchrücken von Höllenglanz gesehen und musste gleich mal nach einer Rezi der Reihe suchen ;)

    Ich liebe diese Reihe :D <3
    Und es freut mich, dass es anderen auch so geht, da die Reihe doch relativ unbekannt ist. :D

    Sehr schöne Rezi :D <3

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu:)

      Das Buch habe ich auch einfach schon ewig. Der letzte Band war der Knüller. Leider habe ich zu dem Zeitpunkt den Blog noch nicht aktiv betrieben und keine Rezi.
      Aber vielleicht kommt ja mal ein Re-Read ^-^

      Liebe Grüße,
      Lydia

      Löschen