Sonntag, 26. Oktober 2014

Ausbeute vom Flohmarkt (Oktober)



Heute war ich mit zwei Freunden auf dem Flohmarkt und meine Ausbeute lässt sich sehen ! *freu*

Zwar mit ein paar Ausnahmen, aber das passiert mal. Habe "Die Säulen der Erde" gefunden, leider zu teuer gewesen, da ich nicht soviel Geld dabei hatte und die beiden Folgebände von "Splitterherz" von Bettina Belitz. Habe ich mal als Hörbuch gehabt, fand es aber doof Teil 2 und 3 im Regal zu haben, aber den ersten nicht. Den hatten sie auch leider nicht da.

Pink Muffin @ Berry Blue und Kuss & Co von Hortense Ullrich &
Schon lange auf meiner WuLi, aber nie gekauft. Da sind sie !
Kuss & Co habe ich umsonst dazu bekommen, mit dem Kommentar: "Lesen muss gefördert werden." Da kann man nicht nein sagen :)

Schatten und Licht von Melissa Marr
 Vorerst um die Reihe zu vervollständigen.

Das Leuchten der Stille von Nicholas Sparks
 Ich liebe die Verfilmungen und habe gehört, dass die Bücher noch besser                                               sind.

Schmitz' Katze von Ralf Schmitz
Ich liebe Komedie und ich liebe Katzen. Warum beim Kauf zögern ?

Der Letzte seiner Art von Andreas Eschbach
Super Autor,bin gespannt !

Das Tagebuch der Anne Frank
Ich gehöre leider zu den wenigen Menschen, die es nie in der Schule gelesen haben.


Die Schleife ist für ein Cosplay gedacht und das Kästchen für einen Freund zum Geburtstag !


Donnerstag, 23. Oktober 2014

[Zitate] Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer


  • "Wenn Grace und ich Gegenstände wären, dachte ich, dann wäre sie eine Hightechdigitaluhr, technisch Perfektion, synchronisiert mit der Londoner Weltzeituhr, ich aber wäre eine Schneekugel - durcheinandergewirbelte Erinnerungen in einer Kugel aus Glas." - S. 97
  • "Als die Schwester die Nadel durch seine Haut stieß, schien er mit Gedanken weit weg. Ich sah zu, wie die Spritze sich leerte, und stellte mir vor, dass das ein Heilmittel für Sam war - flüssiger Sommer, der ihm direkt in die Adern injiziert wurde." - S. 264
  • "Es war wie eine Stunde lang auf den Bus warten zu müssen. Zu wenig Zeit, um etwas Richtiges azufangen, aber zu viel, um bloß herumzusitzen." - S. 186
  • "Es war als hätte ich die ganze Zeit geglaubt, ich wäre ein fertiges Bild, und erst Sam hatte mir gezeigt, dass ich in Wirklichkeit ein Puzzle war, mich auseinandergenommen und wieder zusammengesetzt." - S. 326
  • "Er war vergänglich wie ein Schmetterling im Herbst, der den ersten Frost nicht überleben würden." - S. 329

Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Rezension] Maggie Stiefvater - Nach dem Sommer

Verlag: Scipt5
Seiten: 423 - gebunden

Inhalt

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren - und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.
Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen - bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenden Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied.

Meine Meinung

Diese Trilogie habe ich gekauft, nachdem viele positiven Meinungen an mein Ohr gelangt sind und bereuen tue ich es definitiv nicht !

Am Anfang bin ich nicht ganz so schnell warm geworden. Es war ein sehr schneller Einstieg und mich hat es gestört, dass immer nur aus Grace Sicht geschrieben wurde, da mich die Sicht der Wölfe auch sehr interessiert hätte. Auch haben mich die Gradzahlen unter den Kapiteln etwas verwirrt. Man konnte es sich durch den Klappentext und die Handlungen dann denken, aber ich finde es war eher ein schöner Nebeneffekt zur Vorstellungskraft.

Gut gefallen haben mir zum einen die kurzen Kapitel. Durch die Kürze denkt man immer: "Ein Kapitel geht noch" und so ist man ruckzuck durch.
Auch die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen. Sie werden im Buch sehr normal dargestellt. Sie das Mädchen, was schnell erwachsen geworden ist, da die Eltern immer weg sind und er derjenige der seinem Ziel folgt, koste es was es wolle. Als sich beide kennen lernen fängt ein Großteil des Buches an sich nur um die perfekte Liebe zu kümmern. Auch wenn sie wissen, sie sind füreinander bestimmt, gibt es trotzdem die normalen Liebesprobleme:
Will sie jetzt geküsst werden ?
Sollte ich das machen oder geht alles zu schnell ?
Und über das ganze Grübeln wird die ein oder andere Chance verpasst.

Was mich etwas ins Grübeln gebracht hat war die Aussagen, welche man überall hört: Die größte Angst verleiht einem Bärenkräfte. Sam hat ein dunkles Geheimnis und eine panische Angst vor Badewannen. Als es zu der Situation kam sich der Angst stellen zu müssen ist er jedoch schwach geworden. Er hat sich verwandelt, war also schon großen Schmerzen ausgesetzt. Trotzdem fand ich das die ganze Situation sich viel zu einfach abgespielt hat.

In dem Buch gab es viele Momente, wo man schmunzeln musste und es wird wieder deutlich, dass Menschen nicht durchschaubar sind und manchmal einen ganz anderen Charakter haben als sie zeigen.
Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Es kam nochmal Spannung auf. Die Liebe stand weiterhin im Vordergrund, doch das fällt diesmal gar nicht so auf. Es war ein auf und ab von einem Lächeln auf den Lippen und der Träne im Auge.

Abschließend noch kurz zu dem Cover, was ich sehr schön gestaltet finde. In den Vordergrund rückt das kleine Bild mit dem Wolf und dem Mensch. Durch das Herz dazwischen zeigt es sofort die Verbundenheit. Um die beiden herum sind viele Äste, welche immer unschärfer werden, was mir zeigt, dass sehr viele unklare Dinge noch um beide herrschen.

Zitat 


"Wenn Grace und ich Gegenstände wären, dachte ich, dann wäre sie eine Hightechdigitaluhr, technische Perfektion, synchronisiert mit der Londoner Weltzeituhr, ich aber wäre eine Schneekugel - durcheinandergewirbelte Erinnerungen in einer Kugel aus Glas."

Fazit

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, da trotz der ganzen Liebesgeschichte trotzdem noch Spannung aufkommt und die Autorin einen sehr angenehmen und schönen Schreibstil, wodurch man öfter auch schmunzeln musste. Jedoch empfehle ich es keinen weiter, der mit Liebesklischees so gar nichts anfangen kann.




Sonntag, 19. Oktober 2014

Ausbeute vom Herbstmarkt


Ich war letztens bei uns in der Nähe auf einem Herbstmarkt und hab dort diese schönen Candlecover gefunden ! Nun stehen sie neben meinem Bett und werden beim Lesen angemacht.
Es war sooooo schwer sich die passenden auszusuchen und ich fürchte mich wird es wieder auf die Seite verschlagen *grins*

Na, erkennt jemand, was für ein Buch neben meinem Candlecover steht ?
Liest hier auch jemand Mangas ? Kennt ihr die Reihe ? Wenn ja, wie findet ihr sie ?
Mich stört es ein wenig, wie lange man auf den nächsten Band warten muss. *ungeduldig* Aber die Zeichnerin soll sich so viel Zeit lassen, wie sie braucht um es weiterhin so gut werden zu lassen !











Habt ihr auch Candlecovers ? Wenn ja, zeigt her ! :)

Donnerstag, 16. Oktober 2014

[Rezension] Patrick Rothfuss - Die Furcht des Weisen 1

Verlag: Hobbit Presse, Klett- Cotta 
Seiten: 860 Seiten - Taschenbuch

Inhalt

An der arkanischen Universität wird es für Kvothe immer ungemütlicher. Ein intriganter Widersacher quält ihn mit Attacken sympathetischer Magie. Und überdies hat ihn die unberechenbare Pfandleiherin Devi in der Hand. Schließlich bleibt ihm nichts anderes übrig, als die arkanische Universität zu verlassen und sein Glück als Poet und Banditenjäger am Hof von Maer Alveron zu versuchen...
Stets hat der junge Kvothe aber sein Ziel vor Augen: die sagenumwobenen Chandrian, die seine Eltern getötet haben, zu finden. 




Meine Meinung 

Nach der Vorgeschichte "Der Name des Windes" habe ich mich auf die Hauptgeschichte sehr gefreut.

Der Schreibstil hat mich in der Vorgeschichte schon fasziniert und das hat sich in diesem Buch noch einmal bestätigt. Es ist ein sehr fesselnder und mitreißender Stil.

Der Protagonist gefällt mir sehr gut. Er ist zwar noch jung, doch merkt man es ihm gar nicht an, da er wortgewandt ist und keine Angst hat sich mit jemanden zu messen. Er hat einen eigenen Willen, der jedoch nicht immer gut ist. Fast alles was er macht scheint zwar richtig doch endet meist mit negativen Folgen, was mir weniger gefallen hat. Es ist natürlich, dass nicht immer alles glatt läuft, doch er hat so selten Glück, dass man als Leser denkt der Autor würde ihn mit Absicht vom Pech verfolgen lassen.

Interessant fand ich die Zwischenspiele, welche einen immer zurück in die "Realität" geworfen haben. Hierdurch wird gut hervorgehoben, dass der Protagonist seine Geschichte nur erzählt und dabei auch seine Pausen braucht oder Unterbrechungen vorkommen. Jedoch waren diese weniger fesselnd gestaltet, weshalb ich sie eher überfliegen wollte.

Des weiteren hat mir sehr gut gefallen, dass die Geschichte in mehrere kleine Abenteuer unterteilt ist und somit mehr Abwechslung in das Geschehen bringt. Auch wenn die Hauptgeschichte dadurch etwas in den Hintergrund rückt.

Fazit

Im großen und ganzen ein sehr schön geschriebenes und ideenreiches Buch für alle Fantasy-Fans mit einen paar kleinen Mankos die den Lesespaß aber nicht wesentlich beeinträchtigen.
Ich würde das Buch weiterempfehlen !






Frankfurter Buchmesse 2014 !



Zum zweiten Mal nun hat es mich zur Frankfurter Buchmesse verschlagen ! 
Zusammen mit einem Freund war ich dort, aber leider nun für einen Tag.

Großteils waren wir in einer für mich wichtigsten Messehallen: Die 3 *glücklich* Dort musste wir uns natürlich sofort neuen Lesestoff mitnehmen und auch in Kindheitserinnerungen durfte ich schwelgen. 

Einer meiner Lieblingsautoren war nämlich auch da: Isabel Abedi.
Mitgebracht hatte sie ihr neues Buch "Lola und die einzige Zeugin." Dies war einer meiner liebsten Kinderbuchreihen und deshalb hatte ich mich unter die ganzen kleinen Kinder gesellt und auch auf Kind getan ! 
Eine Autogrammstunde fand auch noch statt, aber da wir leider nur einen Tag gefahren sind hatte ich keine Zeit mich dafür anzustellen *betrübt* Aber hier ein nettes Bild von ihr. Habe sie leider immer nur erwischt, wenn sie böse geguckt hat, dabei hat sie viel gelächelt ! :) 






Umgeschaut haben wir uns außerdem in der Halle 4 und 5, was aber nicht allzu spannend war.
Also nun unsere Ausbeute:


Die Edelsteintriologie habe ich damals von einer Freundin ausgeliehen und war richtig fasziniert. Jetzt, wo die Filme draußen sind musste ich den dritten Teil unbedingt nochmal lesen und so hat mein Freund mir prompt alle drei gekauft * freu*

Das Isola Buch: Leider ist mir mein wunderschöner Hardcoverband abhanden gekommen. Wer weiß wohin, bei meiner Schusseligkeit. Deshalb wurde mir auch dies geschenkt.

Die Warrior Cats Bücher sind für eine Freundin, welche mir diese wohl auch noch ausleiht und so bleiben nur die Bücher "Zirkel", "Feuer" und "Magie", auf welche ich mich schon sehr freue !
Ach, die Leseprobe zu "Mein Weg zu dir" von Nicholas Sparks konnte ich mir auch nicht entgehen lassen, da ich seine Filme liebe.... Und lustigerweise noch kein Buch gelesen habe.

---> Nachholberdarf !

Dienstag, 14. Oktober 2014

[Rezension] James Bowen - Bob, der Streuner

Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 251 - Taschenbuch

Inhalt

 Als James Bowen den verwahrlosten Kater vor seiner Wohnungstür fand, hätte man kaum sagen können, wem von beiden es schlechter ging. James schlug sich als Straßenmusiker durch, er hatte eine harte Zeit ohne feste Bleibe hinter sich. Aber dem abgemagerten, jämmerlich maunzenden Kater konnte er einfach nicht widerstehen: Er nahm ihn auf, pflegte ihn gesund und ließ ihn wieder laufen. Doch Bob war anders als andere Katzen. Er liebte seinen neuen Freund mehr als die Freiheit und blieb. Heute sind sie eine stadtbekannte Attraktion, ihre Freundschaft geht Tausenden zu Herzen.



Meine Meinung

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich bin mit wenig Erwartungen rangegangen, da es ein unbekannter Autor war. 

Das Buch hat mich dann auch gut gefesselt. Man hat schnell reingefunden. Der Protagonist hat zwischendurch immer vergangene Situationen eingeschoben, die auch gepasst und nicht verwirrt haben.
Auch hatte man das ganze Buch über das Gefühl, dass es um das James - Bob Gespann geht und es wurde sich nicht auf James fokussiert. Seine Gefühle zu Bob kommen sehr gut rüber und man merkt, wie der Kater ihm immer mehr ans Herz wächst und es nicht von jetzt auf gleich die "große Liebe" ist.
Gut rübergekommen ist, dass man auch in schweren Zeiten sein Tier nicht einfach abschiebt, sondern Verantwortung übernimmt und dass dies manchmal gar nicht so schlecht ist.
Ich denke, dass es einen Unterschied beim lesen gibt, je nachdem ob man eine Katze selber zu Hause hat oder nicht. Ich habe einen Kater, den ich auch gefunden habe und kann mich deshalb noch intensiver in die Situation reinfühlen.

Man merkt zwar zwischendurch an der Schreibart, dass es einfach eine Person ist, die seine Geschichte erzählt und nicht ein "professioneller" Autor, doch das stört im Verlauf nicht.

Das Buch hatte eine runde Endung und ich hole mir mit Freuden den zweiten Band ! 

Fazit


Ein sehr schönes Buch, aber vermutlich eher für jemanden was, der die Gefühle aus eigener Tiererfahrung nachvollziehen kann, da es alles eher objektiv geschrieben ist.