Samstag, 29. November 2014

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, Feuer und Eis

 ! Dies ist Staffel 1, Band 2 ! 

Verlag: Gulliver
Seiten: 360 - Taschenbuch

Inhalt

Aus Feuerpfote, dem jungen Schüler des DonnerClans, ist Feuerherz geworden, ein mutiger Krieger. Als der Winter kommt, spitzt sich die Situation im Wald zu: Hunger und Not, geheime Bündnisse und Machtgier bedrohen den Frieden zwischen den vier KatzenClans. Ausgerechnet jetzt lässt sich Feuerherz' bester Freund Graustreif auf eine gefährliche Liebesbeziehung ein. Die Freundschaft der beiden wird auf eine harte Probe gestellt.




Meine Meinung

Allgemein

Der zweite Band der ersten Staffel von Warrior Cats hat den ersten Band nochmal ein gutes Stück übertroffen. Habe ich mir im ersten Band schon erste Meinungen gebildet, haben diese sich jetzt zu festen und bröckelnden Gefühlen verfestigt. Manche Wendungen haben mich überrascht, andere wiederum waren voraussehbar. Ein Auf und Ab.
Faszinieren tut mich immer wieder, wie viele Abenteuer die Autoren in ein so kurzes Buch integrieren können und trotzdem noch genug Ideen für vier weitere Staffeln haben.

Charaktere

Man merkt deutlich, wie die meisten Charaktere in dem Buch an Reife gewinnen. Gleich am Anfang bekommen Feuerherz und Grausteif ihre erste Mission: Sie sollen den WindClan zurück bringen. Kaum sind sie Krieger werden sie schon voll eingespannt in das Clanleben.
Auch von anderen wichtigen Charakteren lernt man andere Seiten kennen und bei vielen ist meine Meinung ins wanken geraten.
Auch kommt eine neue Katze in den Clan, auf die ich noch sehr gespannt bin und die schon jetzt sehr persönliche Eigenschaften aufweist.

Sichtweise

Die Sichtweise geht auch in diesem Buch von Feuerherz aus. Jedoch nicht aus der Ich-Perspektive, aber man hält sich immer in seiner Umgebung auf und sieht nur das, was er auch sieht.

Schreibstil

Ein ungezwungener, lebendiger Schreibstil. In diesem Band noch ein wenig besser, da mehr Beschreibungen und Gefühle beschrieben werden.

Cover

Ein gelungenes Cover. Die Katze in ganz rot, der Hintergrund in blau. Der Kontrast zwischen Feuer und Eis. Den: "Feuer wird den Clan retten." Unten sieht man eine Szene, wie man sie sich im Buch vorstellen könnte, zwischen zwei Hauptcharakteren. Die wichtigsten Aussagen sind versteckt im Cover, sehr schön !

Fazit

Dadurch das man nun in der Story drin ist kommt mehr Fahrt rein und es werden wieder viele spannende Abenteuer erlebt und es bleiben viele Fragen offen, die verleiten weiterzulesen.




Hier geht es zu den anderen Büchern der Staffel

2. Feuer und Eis

Samstag, 22. November 2014

[Zitate] Maggie Stiefvater - In deinen Augen



  • "Es war Dienstag und sie lachte." Seite 20
  • "Es schien Jahre her zu sein, seit ich das letzte Mal die Arme um ihren Körper geschlungen, mit den Händen ihre Taille umfasst hatte. Jahrzehnte, seit ich sie geküsst hatte. Jahrhunderte, seit ich sie hatte lachen hören." Seite 31
  • "Menschen ändern sich nicht. Sie ändern nur ihr Verhalten." Seite 132
  • "Nun lachte sie tatsächlich - vielleicht war die Zukunft ein gefährlicher Ort, aber ich liebte Grace und sie liebte mich und die Welt um uns war wunderschön und schimmerte in einem sanften Rosa." Seite 200
  • "Es war keine Berührung die besagte: Ich will mehr. Sondern eine Berührung, die besagte: Ich will genau das." Seite 252
  • "Das hier fühlte sich weder wie kämpfen noch wie aufgeben an. Mir war nicht klar gewesen, dass es noch eine dritte Möglichkeit gab." Seite 253
  • "Das Leben war wie ein Kuchen, der beim Bäcker in der Vitrine noch gut ausgesehen hatte, aber beim essen zu Sägemehl und Salz verfiel." Seite 361
  • "Ich war eine juckende Stelle, an der ich schon so lange herumgekratzt hatte, dass ich blutete." Seite 361
  • "Die Luft um uns herum roch nach Frühling, doch in mir war Winter." Seite 474
  • "Die ganze Zeit wartete ich, dass es Sommer wurde, aber irgendwie schien es nie so weit zu sein" Seite 483

[Rezension] Maggie Stiefvater - In deinen Augen (3)

! Dies ist Band 3 !

Verlag: Script5
Seiten:  496 - Gebunden
Kauf: Gebunden - Broschiert - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt 

Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace' Rückkehr aus dem Wald. Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel - seine Familie - zu retten. Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weißt, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.

Meine Meinung 

Allgemein

Ein wirklich mitreißender und gefühlsvoller Reihenabschluss. Ab einem bestimmten Punkt hatte ich das Buch ganz schnell durch, obwohl ich die Reihe nur ungern abschließen - und somit Mercy Fall zurücklassen - wollte. Auch ist mit diesem Band der Name der Reihe komplett: Nach dem Sommer ruht das Licht in deinen Augen. Eine gut gewählte Übersetzung, da man an den Augen der Wölfe erkennen kann, wer der Wolf als Mensch war.
In diesem Band kriegt man nun endlich mehr aus der Sicht der Wölfe mit. Man liest nicht nur über die Verwandlung und die Schmerzen, die sie mit sich bringt, sondern entwickelt auch ein Gefühl für das danach. Die Person ist nicht einfach nur weg, sie erlebt genauso viele Geschichten, wie als Mensch.
Das Ende wirft noch sehr viele Fragen auf. Der Leser kann sich die Zukunft zwar nun selber vorstellen, jedoch ist eine Frage aufgekommen, die meiner Meinung nach geklärt werden sollte: Wird Grace wieder ein vollwertiger Mensch ?

Charaktere
Wie auch in den ersten beiden Büchern sind die Charaktere wieder sehr eigen. Auch in diesem Teil gibt es wieder die vier verschiedenen Sichten: Cole, Isabel, Sam und Grace. Während die Sichten von Sam und Grace wieder sehr gefühlvoll sind bringen die Kapitel über Cole und Isabel den nötigen Schwung rein und lockert die meistens sehr angespannte Reaktion. Auch wenn es bei ihnen diesmal alles andere als unkompliziert ist, muss man immer über ihre Ausdrucksweisen schmunzeln.
Die Charaktere bleiben jedoch nicht gleich. Jeder von ihnen wächst an seinen Aufgaben und Gefühlen, denen er sich stellen muss. Und mit ihrer Veränderung, verändern sich auch die Gefühle des Lesers.
Auch zu den Nebencharakteren kann man leicht Gefühle entwickeln. Von sympathisch über ungeheuer bis zu Abneigung ist alles dabei. Doch schaut man diesen mehr vor den Kopf. Der Leser erfährt nur Dinge aus Erinnerungen der vier Hauptcharaktere und so kann der Leser auch ihre Vergangenheit nur erahnen.

Schreibstil

Wie auch in den Vorgängern ist der Schreibstil sehr bildhaft und emotional. Gegen Mitte des Buches bringt die Autorin - anders als in den ersten beiden Büchern - Action rein, welche sie ausführlich schildert und man hat auch hier das Gefühl mittendrin zu sein. Außerdem versteht sich die Autorin sehr auf zeitraffende und zeitdehnende Erzählweisen.

Cover

Das Cover ist diesmal grün gestalten. Ich sehe dies als Frühling an, die Zeit in der die Wölfe ihre Haut abstreifen und zu Menschen werden. Diesmal sind zwei menschliche Gestalten abgebildet, was in meinen Augen verdeutlichen soll, dass Sams menschliche Gestalt nun erhalten bleibt. Wieder einmal ein sehr schönes und gelungenes Cover.

Zitat

" Es schien Jahre her zu sein, seit ich das letzte Mal die Arme um ihren Körper geschlungen, mit den Händen ihre Taille umfasst hatte. Jahrzehnte, seit ich sie geküsst hatte. Jahrhunderte, seit ich sie hatte lachen hören." Seite 31

Fazit

Ein gelungener Abschluss, der mir vor allem dadurch gefallen hat, dass nicht alles 100% glatt gelaufen ist und man teilweise die vielen negativen Zufälle verwünscht. Wieder einmal sehr emotional und bildlich gut vorstellbar. Verdiente fünf Pandas !






Freitag, 21. November 2014

LovelyBooks - Leserpreis



Huhu ihr Lieben !

Auf LovelyBooks ist es mal wieder so weit: Der Leserpreis 2014 wird vergeben !

Ihr könnt jetzt in 16 verschiedenen Kategorien für euer Lieblingsbuch in verschiedenen Genres/eBook/Hörbuch voten und auch für den besten Titel, das beste Buchcover und den besten Autor könnt ihr eure Stimme da lassen.
Wäre ja schade, wenn eines eurer Lieblinge nicht gewinnt, oder ? 

Also nehmt euch kurz Zeit und stimmt jetzt hier ab !


Sonntag, 16. November 2014

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, In die Wildnis

Verlag: Gulliver
Seiten: 299 - Taschenbuch

Inhalt

Jenseits der Menschen, tief verborgen im Wald, leben die ungezähmten Katzen in Clans zusammen. Der Hauskater Sammy hat seine Zweibeiner verlassen, um sich dem DonnerClan anzuschließen. Er genießt das wilde Leben des Waldes in vollen Zügen, lernt zu jagen, seine Instinkte zu gebrauchen und seine Feinde zu riechen. Das Leben im Wald stellt ihn immer wieder auf die Probe, denn der Platz ist eng, das Futter ist knapp. Blaustern, die Königin des DonnerClans, hat Zweifel ob es der Clan schaffen wird, bis zur Blattfrische zu überleben. So kommt die Zeit, in der sich Sammy, der nun den Namen Feuerpfote trägt, beweisen muss...




Meine Meinung

Allgemein

Nach langer Zeit des Überlegens habe ich nun auch endlich diese Reihe angefangen und habe es auch nicht bereut.
In diesem Buch gibt es von Anfang an viele Katzen, die jedoch alle am Anfang des Buches aufgelistet werden, so kann man immer mal Nachschlagen und sich eine Vorstellung machen.
Manche Namen fand ich sehr schön auch wenn sie alle leicht von der Fellfarbe oder dem Fellmuster ableitbar waren.
Auch eine Karte hilft der unbeholfenen Fantasy weiter.... auch wenn ich meine eigene im Kopf hatte.
Die Geschichte war realistisch geschrieben. Es gab nicht wirklich viel, wo man sich fragen könnte:    " Das kann eine Katze ? "

Charaktere

In dem Buch geht es um einen Kater, der seinem Herz folgt, seiner Natur: Das wilde Leben. Und so entwickelt er sich. Ist er am Anfang noch eine zurückhaltende Mieze, die schon Züge einer starken Persönlichkeit aufweist, so entwickelt er diesen Teil von sich im Laufe des Buches. Mir hat gefallen, wie er sehr oft nachgefragt hat, aber doch nicht zu viel. Es ging einem nicht auf die Nerven und trotzdem hat es das Gefühl unterstützt, dass es ein komplett neues Leben für ihn ist.


Auch zwischen Katzen gibt es die gute Seite und die böse Seite und manche folgen ihren Wünschen zu stark. Es werden Freundschaften geknüpft und Misstrauen gehegt.
So gehört zum Beispiel Tigerkralle zu den Katzen, die man von vorne rein im Auge behält und gegenüber dem das Misstrauen immer mehr wächst.

Andersrum ist es jedoch bei Gelbzahn, welcher ich am Anfang misstraut und gegen Ende in mein Herz geschlossen habe.

Natürlich gibt es noch eine Menge anderer Katzen, die sich im Laufe alle auf eine bestimmte Weise entwickeln, doch wäre das zuviel zum aufzählen.

Sichtweise

Die Sichtweise geht in diesem Buch von Sammy/Feuerpfote aus. Jedoch nicht aus der Ich-Perspektive. Man hält sich immer in der Umgebung von Feuerpfote auf  und kriegt nur das mit, was er beobachtet.

Schreibstil

Ein ungezwungener Schreibstil mit viel wörtlicher Rede, die verschiedene Eigenschaften der Katzen noch einmal unterstreicht. Es lies sich gut und flüssig lesen, weshalb ich auch zügig durch war.

Cover

Auf dem Cover sieht man Feuerpfote. Ich finde es ehr schön gestaltet. Zum einen kann man sich Feuerpfote besser vorstellen. Zum anderen sieht die Katze sehr wachsam aus, was eine Eigenschaft ist, die jeder im Clan beherschen muss.
Unter "In die Wildnis" sieht man eine Katze springen. Ich interpretiere das als den Sprung in die Freiheit (die Wildnis) von seinem Zweibeinerzuhause aus.

Zitat

"Warum können die Clans nicht zusammenarbeiten und sich die Jagdgründe teilen, statt sie gegenseitig zu bekämpfen?" ~ Seite 71

Fazit

Ein gelungener Auftakt. Interessant und realistisch geschrieben. Der zweite Band wird sicherlich den Weg in meine Hände finden ! Jedoch nur vier Pandas, da ich mir einen besseren Höhepunkt gewünscht hätte und nicht zwischendurch mehrere kurze. 


Hier geht es zu den anderen Büchern der Staffel

1. In die Wildnis

Donnerstag, 13. November 2014

[Zitate] Maggie Stiefvater - Ruht das Licht


  • "Schon seltsam, wie sehr uns die Liebe unsere Fehler vor Augen führt." Seite 114
  • "Ich war ein Papierschiffchen, das in einem gewaltigen, dunklen Ozean trieb." Seite 128
  • "Die meisten Menschen besaßen eine Art erworbene Schönheit - je länger man sie kannte und je lieber man sie mochte, desto besser sahen sie aus." Seite 226
  • "Schweigen war immer, immer schlimmer als schreien." Seite 288
  • "Aber für Liebe gab es keinen schriftlichen Beweis, also musste ich Grace alleinlassen."
     Seite 381
  • "Meine Finger glitten weiter über ihre Haut. Ich hätte ihr gerne gesagt, was ich dachte, zum beispiel Du bist wunderschön und Du bist mein Engel, aber Grace bedeuteten diese Worte nun mal nicht so viel wie mir. Für sie waren das nur Wegwerfphrasen, Sätze, die sie einen Moment lang zum Lächeln brachten, aber dann einfach verpufften, zu kitschig, um wahr zu sein. Grace waren andere Dinge wichtig: meine Hände auf ihren Wangen, mein Mund auf ihren Lippen. Diese flüchtigen Berührungen, die ihr sagten, dass ich sie liebte."

[Rezension] Maggie Stiefvater - Ruht das Licht (2)

 ! Dies ist Band 2 ! 

Verlag: Script5
Seiten: 397 - Hardcover

Inhalt

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: vergessen. Vergessen, wer er ist. Trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahren und Grace hält nur noch die Liebe zum ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Meine Meinung 

Allgemeines

Dieses Buch ist definitiv ein würdiger Nachvollger von "Nach dem Sommer."
Das Buch geht eigentlich sehr ruhig los, so dass man einen guten Einstieg hat. Im Laufe nehmen jedoch die Probleme immer weiter zu und man denkt, dass es gar keinen guten Ausweg mehr geben wird.
Unterscheiden tut sich dieser Band zum ersten alleine schon in dem Fall, dass zwei neue Sichtweisen hinzugefügt wurden. Einmal Isabel, mit der sich Grace ja schon im ersten Band ein wenig angefreundet hat. Und Cole seine Sichtweise. Einer der neuen Wölfe, die Beck gegen Ende von Band 1 verwandelt hat.
Allgemein finde ich das Buch komplexer als den ersten. Die Grundideen sind sehr gut, doch dann taucht in Band zwei Cole auf. Der jüngste kluge Kopf seiner Familie und wirft jegliche Vermutungen über das Verwandeln der Wölfe über den Haufen. Es ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, den es stecken sehr viele Hintergedanken in diesem Buch.

Personen/Geschichte um die Personen

Cole ist eine Person der gegenüber ich gemischte Gefühle habe. Er ist eine Art Isabel. Man weiß nicht, was man von ihm halten soll. Er scheint sehr abweisend zu sein und ziemlich egoistisch, doch gegen Ende des Buches kommt auch eine mitfühlende Seite zum Vorschein, welche zwar zwischendurch immer mal aufgezeigt wird, doch konnte ich persönlich es ihm nie abkaufen.

Auch auf Isabel wird diesmal mehr Licht geworfen. Doch ist sie mir immer noch so fern wie im ersten Band. Man merkt, dass bei ihr alles nur Fassade ist, vor allem als Cole in ihr Leben tritt und ihre Gefühle aufwühlt, doch hatte ich als Leser das Gefühl ihr nur vor den Kopf schauen zu können und nicht in ihr Innerstes.

Auch die Liebesgeschichte zwischen Sam und Grace geht weiter. Etwas typisches passiert in dem Buch und zwar, dass die Liebe auch Unvernunft heißen kann. Den Grace' Eltern sind partout gegen eine Beziehung zwischen den beiden, weshalb auch öfter die Fetzen fliegen und es soweit geht, dass Grace letzten Endes ihren eigenen Weg geht und abhaut. Ihren Eltern scheint es nur um die verbotene Beziehung der beiden zu gehen, wobei sie übersehen, wie schlecht es Grace eigentlich geht. Den sie wird von den Wölfen gerufen und ihr Körper wehrt sich mit allen möglichen Formen gegen eine Verwandlung. Auch das finde ich sehr schön dargestellt, da es schleichend kommt und nicht von jetzt auf gleich. Außerdem gibt es eine Szene, in der Grace den Wölfen näher kommt und die Wölfe haben einen Grund, was ich sehr schön finde. Normalerweise sind solche Sachen in Büchern immer "unerklärbar." Das Mädchen, dass mit den Wölfen redet, doch hier ist es anders.

Sichtweisen

Wie oben schon erwähnt, sind in diesem Buch vier verschiedene Sichtweisen zu lesen, welche ich schön unterteilt finde.
Einmal gibt es die beiden Seiten von Isabel und Cole. Sind beide alleine ist es eher eine gedrückt Stimmung und viel Gefühlsbewältigung, doch kaum sind die beiden zusammen fangen diese Kapitel an eine auflockernde Seite zu haben. Durch Coles lockere Art und Isabels direkte und bissige Art bringen die beiden einen Pepp in das Buch. Währenddessen es bei Grace und Sam eher nur bedrückend ist. Beide haben mit eigenen Probleme zu helfen und auch wenn sie zusammenfinden und sich gegenseitig halten können stehen doch immer die Gedanken beider im Weg.

Cover

Auch das Cover ist wieder einmal sehr schön gespalten. Wieder ist es innen scharf und nach außen hin etwas unscharf, was mich wieder an die Geheimnisse erinnert, welche sich um das Bild in der Mitte ranken: Die Verbindung zwischen Wolf und Mensch.
Diesmal sehe ich Grace als Wolf und Sam als Menschen auf dem Cover an. Und auch die Farbe finde ich schön gewählt, da es im Buch um die Verwandlung von Grace zum Wolf geht und das im Winter (blau, eisig, frostig) geschieht und auch die Stimmung im Buch eher angespannt / frostig ist.

Zitat

"Die meisten Menschen besaßen eine Art erworbene Schönheit - je länger man sie kannte und je lieber man sie mochte, desto besser sahen sie aus"


Fazit

Ein sehr schöner zweiter Teil, der mich gegen Ende fast zum weinen gebracht hat. Den ersten hatte ich ohne Tränen überstanden, im Zweiten kamen sie zum Vorschein und ich hoffe, dass der Dritte sie aus mir heraus locken wird. Ich bin gespannt.


Hier geht es zu Band 1

Mittwoch, 5. November 2014

[Zitate] Krystyna Kuhn - Das Tal 1.2 Die Katastrophe



  • "Dass Menschen sich tatsächlich einbildeten, sie könnten ihre Schwächen verdecken, wenn sie sich nur korrekt kleideten."
  • "Regeln waren Mauern, hinter denen sich Feiglinge verbarrikadierten."
  • "Du bist genau der Typ, der der beste Freund eines Mädchens sein kann, aber sonst nichts! Nette Männer und nette Frauen können nicht glücklich werden. Das ist wie in der Physik. Zwei Pluspole stoßen sich nun mal ab."
  • Jeder Mensch war unberechenbar. Und Gefühle konnten einen belügen. Auf sie konnte man sich genauso wenig verlassen wie auf seinen scheinbar besten Freund."
  • "Manche Leute gewinnen im Lotto und andere überleben." 

[Rezension] Krystyna Kuhn - Das Tal 1.2 Die Katastrophe

! Dies ist Band 2 !

Verlag: Arena
Seiten: 304 - eBook

Inhalt (Allgemein)

Mitten in den kanadischen Wäldern liegt das berühmte Grace-College, Ausbildungsschmiede für Hochbegabte. Doch seltsame Dinge gehen in dem abgeschlossenen Tal vor sich: Warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden ? Was hat es mit der Gruppe Jugendlicher auf sich, die Mitte der 70er in den Bergen verschwanden ? Julia und ihre Clique werden bald herausfinden, dass im Tal nichts ist, wie es scheint. Und dass sie alle nicht ganz zufällig an diesem Ort sind.




Inhalt (Buch) 

Katie hat nur ein Ziel. Den Gipfel des Ghost, jenes legendären Dreitausender , der das Tal überragt. Unheimliche Mythen ranken sich um den Berg, seit dort in den 70er Jahren eine Gruppe von Jugendlichen verschwunden ist. Und doch machen sich Katie und ihre Freunde auf den Weg. Am Berg wird sehr schnell klar, wer zum Freund wird, wer ein Feind ist. Überall begegnen sie Schwierigkeiten und müssen sich Ängsten stellen, es wird für alle eine Art Horrortrip.

Meine Meinung

Es ist schon ein paar Jahre her, seit ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe und doch kam ich sehr schnell wieder rein und teilweise kamen auch immer kleine Rückblicke,

Das Buch an sich hatte ich sehr schnell durch und lag Abends ruhelos im Bett, da ich es weiterlesen wollte. Die Geschichte ging sehr rasch los, was mir gefallen hat. Es geht in diesem Teil um Katie, die eine Vorliebe für das klettern hat. Und das "free solo." Ohne Sicherung. Doch ihr Traum ist es auf den Ghost zu steigen, ein Dreitausender. Und so trommelt sie Leute aus ihrer Clique zusammen und schnell ging die Reise los. Man wusste, dass jeder einen Grund hatte um den Aufstieg zu wagen. Möge es wegen den verschollenen Studenten sein oder aus einem privaten Grund.

Die Clique an sich ist sehr unterschiedlich und man betrachtet das ganze Geschehen eher von oben, auch wenn es auch Katies Sicht geschrieben wurde. Denn sie ist sehr verschlossen und nimmt auch bei sich in der Hinsicht keine Rücksicht. Immer wenn man etwas erfährt über sie, verschließt sie sich um keine Konzentrationsschwäche durchkommen zu lassen.
Von jedem Charaktertyp ist jemand vorhanden. Der Witzbold, der Ruhige, der Nervenzerrer. Und jeder beeinflusst die Situationen auf eine eigene Art und Weise.
Auch tauchen zwei Neue auf. Ana und Paul. Auch bei Ihnen merkt man sofort, dass sie ihre Geheimnisse haben. Von Paul erfährt man ein wenig mehr als von Ana, so dass man auch im Verlauf der Geschichte das Gefühl bekommt, dass in den Folgebänden er mehr eine Rolle spielen wird als sie.

Der Inhalt ist eher bedrückend dargestellt. Es wird des öfteren betont, dass es keine Vergnügungstour ist und jeder einzelne es ernst nehmen sollte. Auch die Versuche von Ben, dem Witzbold, die Situation zu lockern blieben mir eher fern. Ich habe im ganzen Buch nur zweimal schmunzeln müssen, was aber keinen negativen Punkt darstellt, da es ja auch keine Komödie ist.
Es gab viele verschiedene Spannungsbögen, die mir auch allesamt gefallen haben. Verschiedene Etapen der Besteigung wurden gut beschrieben, aber nicht zuviel.

Auch wenn der Ausflug für alle nicht die gewünschten Ergebnisse erbracht hat, haben sie doch ein paar Anhaltspunkte gefunden, denen sie bestimmt in den nächsten Teilen nachgeben werden. Anders als andere Bücher hat dieses auch keinen ruhigen Schluss, sondern wirft sofort eine neue spannende
Frage auf.

Zitat

"Dass Menschen sich tatsächlich einbildeten, sie könnten ihre Schwächen verdecken, wenn sie sich nur korrekt kleideten." 

Fazit

Das Buch hat mich die ganze Zeit über gefesselt und ich bin gespannt, die Personen näher kennen zulernen und dem Geheimnis auf die Spur zu kommen !





Samstag, 1. November 2014

[Rezension] Bettina Belitz - Luzie und Leander - Verflixt romantisch

                                ! Dies ist Band 8 !

Verlag: Loewe
Seiten: 248 - eBook

Inhalt

Die Heimlichtuerei muss ein Ende haben, findet Luzie. Leander soll endlich seinen Dreisprung vollenden, durch den er zum menschen werden kann. Aber dafür muss Luzie erst einmal ordentliche Verhältnisse in ihrem eigenen chaotischen Leben schaffen. Da ist ihre bisherige Kopf-durch-die-Wand-Methode nicht unbedingt das geeignete Mittel. Auch Leander hat noch eine letzte Aufgabe zu erledigen. Er soll nämlich Luzies noch ungeborenes Geschwisterchen beschützen. Und - wie sollte es anders sein - Luzies Mama macht es ihm da leidlich schwer. 




Meine Meinung

Der Abschluss dieser Reihe hat mich eher zwiegespalten. Ich fand die ersten sieben Bände gut geschrieben und die Bücher hatten mich gefesselt, aber bei diesem war es leider nicht so.

Bis zum Schluss bin ich nicht wirklich warm geworden.  Ich habe zwar Luzie verstanden und konnte ihre neue Stufe des Erwachsen werden sehr gut nachvollziehen, doch alles drum herum hat mich nicht überzeugen können. Allem voran Leander. Er war so fern, so abweisend und Luzie musste ihm einfach blind vertrauen und zudem noch viel wegen ihm durchziehen, was ihr sehr schwer fiel. Das ganze Buch über entfernte er sich von Luzie und mir. Wie bei ihr, so kam auch bei mir der Gedanke hoch: "Mag ich ihn überhaupt noch so gerne, dass ich seinen Dreisprung möchte ?" Auch wenn zum Schluss alles aufgeklärt wurde, so wurde er mir in diesem Band viel zu fremd. Auch konnte ich mir Leander nie wirklich vorstellen. Die Beschreibung haben einfach in meinen Augen nicht zusammengepasst.

Auch bei dem Schreibstil haben mir die ein oder anderen Ausführungen gefehlt. Die Gefühle wurden zwar viel beschrieben, aber an manchen stellen hätte eine ausführliche Beschreibung viel mehr Gefühle auslösen können und es gab ein paar Stellen, wo ich schöne Textstellen nicht auf mich wirken lassen konnte, da es sofort trocken weiterging. Zum ersten Mal war ich auch der Meinung, dass der Titel des Buches nicht zum Inhalt passte, den Romantik hat großteils gefehlt.

Das Ende jedoch war wieder sehr schön geschrieben und auch die Idee mit den Kostümen und die Gedankengänge von Luzie haben mir sehr gut gefallen. Auch Leander ist nicht einfach - plopp - aufgetaucht, sondern ist in einem schönen Übergang in die Menschenwelt gelangt.

Fazit

Ein Buch, welches mich nicht allzu sehr überzeugt hat und mir einige Figuren mehr fremd geworden sind. Jedoch schließt die Reihe mit einem schönen Ende, welches das Buch wieder etwas abrundet.