Samstag, 28. März 2015

[Rezension] Erin Hunter - Warrior Cats, Der geheime Blick

Verlag: Beltz & Gelberg
Seiten: 378 - Gebunden
Reihe: Warrior Cats -Staffel 3, Band 1
Kauf: Kindle - Gebunden - Hörbuch Download - Audio CD

Inhalt

Für drei Junge im DonnerClan ist die Zeit gekommen, zu Schülern ernannt zu werden: Häherjunges, Löwenjunges und Disteljunges brennen darauf, endlich Krieger zu sein und Schlachten für ihren Clan zu gewinnen. Als Enkel des großen Anführers Feuerstern verfügen alle drei über besondere Kräfte und Talente. Doch eine mysteriöse Prophezeiung sagt dem DonnerClan eine düstere Zukunft voraus. Sollte das Schicksal des ganzen Clans an die Stärke von drei jungen Katzen gebunden sein ?



Meine Meinung

Allgemein

Der Auftakt der dritten Staffel und er hat mich vollkommen überzeugt! Die Zeit vergeht wie im Flug und somit begegnen wir nun der dritten Generation. Erneut können wir die Protagonisten von Anfang an begleiten. Vom Jungen zum Schüler. Nur ist es diesmal nicht einer, sondern gleich drei und alle weisen sie besondere Eigenschaften auf. Dieses Buch basiert mehr auf den inneren Konflikten der Katzen. Jeder der drei hat mit etwas zu kämpfen und muss seinen persönlichen Weg finden.
Auch fällt auf, dass die Abenteuer der zweiten Staffel die Clans geprägt und verbunden haben. Zwar leben sie alle wieder ihr Leben in den Clans, doch versuchen sie gleichzeitig die Einheit der Reise nicht zu verlieren und somit bilden sich neue Gewohnheiten.

Charaktere

In erster Linie geht es um die drei Fellknäuel Häherpfote, Distelpfote und Löwenpfote.
Distelpfote ist viel mit sich selber beschäftigt und fragt sich permanent, ob sie den richtigen Weg geht und was ihre Bestimmung ist. Ihre Frage an sich lautet: "Was kann ich für den Clan tun und trotzdem niemals in Vergessenheit geraten?" Und so beginnt sie eine Heilerausbildung. Doch werfen sich hierbei noch mehr Zweifel auf.
Häherpfote ist seit seiner Geburt blind. Doch hat der SternenClan ihm eine besondere Gabe dafür geschenkt. Er selbst begreift diese erst gegen Ende des Buches. "Wehleidig" ist sein erster Vorname. Er bemitleidet sich ununterbrochen selber und fühlt sich von jedem angegriffen, der seine Fähigkeiten in Frage stellt. Er ist der festen Überzeugung, dass alles was er tut richtig ist und hört nicht auf die Meinung anderer. Und wenn, dann ausnahmslos von seinen beiden Geschwistern. Seine Entwicklung ist interessant und er wird mit Sicherheit noch viele Überraschungen bereit halten.
Löwenpfote sagt mir bis jetzt noch am wenigsten zu. Er ist klug, jedoch ansonsten durchschnittlich. Er hilft Häherpfote, wo er nur kann. Doch auch er soll eine Gabe haben, die sich mir jedoch nicht nicht offenbart hat.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist gewohnt einfach und flüssig zu lesen.
Geschrieben wurde das Buch in der dritten Person. Abwechselnd aus den Sichten von Häherpfote, Löwenpfote und Distelpfote.

Cover & Titel

Am Meisten erfährt man in dem Buch von Häherpfote. Und somit ist dieser auch auf dem Cover zu sehen. Der Blick wirkt undurchdringlich und das ist er selbst für den Leser.
Der Titel ist passend gewählt, denn in seinen Träumen kann Häherpfote sehen. Doch davon wissen nicht viele.

Zitat

"Und in diesem Moment wurde ihm bewusst, dass er noch zahllose Monde suchen und endlos weiterwandern könnte, ohne dem zu entkommen, was er die ganze Zeit gewusst hatte." - Seite 247

Fazit

Ein sehr überzeugender Auftakt. Sehr spannend gehalten und man will wissen, wie es mit den Protagonisten weiter geht. Spannung von Anfang bis Ende. Meiner Meinung nach der beste "Warrior Cats" Band.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen