Dienstag, 4. August 2015

[Rezension] Stefanie Hasse - Darian & Victoria, Düstere Schatten

Verlag: im.press (Carlsen)
Seiten: 3465 Positionen (ca. 291 Seiten)
Reihe: Darian & Victoria (Band 2)
Kauf: Kindle

Inhalt 

Victoria bleibt nur noch ein knappes halbes Jahr bis zum absoluten Vergessen. Und damit nur noch wenig Zeit, um ihre große Liebe auszuleben und Darian nahe zu sein. Auch wenn sie fest davon überzeugt ist, dass sie sich immer an ihn erinnern wird, ist ihre gemeinsame Zukunft höchst ungewiss...
Nach sechs Monaten intensiver Ausbildungszeit können die Kinder des Mondes nun sicher mit ihren übernatürlichen Gaben umgehen. Doch es bleibt kein Zeit, sich auszuruhen. Die Gemeinschaft hat viele Feinde und Victoria, Darian und ihre Freunden steht eine Mission bevor, die alles für immer verändern könnte.


Meine Meinung

Allgemein

Ups, was ist den da passiert? Nachdem ich so ein Fan von Band 1 war, hat mich Band 2 leider nicht wirklich überzeugt.
Mein größtes Problem hierbei war die Spannung. Natürlich hat die Autorin es geschafft nicht zu wenig Spannung aufkommen zu lassen, doch irgendwie kam mir das alles sehr abrupt. Plötzlich kam unerwartet und ohne wirklichen Übergang eine spannende Situation, welche sofort wieder Abklang, ehe man verstanden hat, was passiert ist. Ein Problem kommt. Ein Problem geht. Schwupp, in wenigen Seiten. Leider hat es mir am Ende genau daran auch wieder gefehlt... Diesmal komplett. Kein Finale, kein Spannungshochpunkt. Erst im Epilog wurde ich nochmal aufmerksam. Den plötzlich kam die fehlende Situation, die mich auf Band 3 eingeheizt hat!
Gefallen hat mir der Ausflug auf die Ebenen. Für mich war es spannend zu erleben, wie es außerhalb unserer Welt ist. In den Welten der Verbannten, der Dämonen, der Andersartigen. Jede Ebene war etwas besonderes und waren auch gut beschrieben. Vor allem das Abenteuer mit Liz und John hat mir sehr gefallen. Eben wegen dieser beiden Personen. Erneut gefällt mir die Umwandlung von einem historischen Ereignis auf diese Fantasy-Geschichte. (Ihr werdet sehen!)
Nachdem ich noch einmal die Inhaltsangabe dieses Buches gelesen habe, ist mir aufgefallen: Wo war den die Ausbildung von den "Neugeborenen?" Nach Band 2 wird mir bewusst, dass mir das wohl untergegangen sein muss. Hier und da wird Victoria erklärt wie sie portiert, wie sie geistige Kammern erschafft und ein paar Schutzzauber. Kurze Erklärung, doch keine wirkliche Ausbildung... So kam es bei mir an. Gerne hätte ich zwischendrin noch mehr von der Ausbildung in den Mondstätten miterlebt, statt von einem Abenteuer ins nächste zu springen.

Charaktere

Charaktere gibt es in diesem Buch ja genug! Und so ist es auch gut. Zwar musste ich bei ein paar wenigen kurz überleben: Mh, wer war das noch gleich? Da sie nur kurz in Band 1 auftraten, jedoch fand ich das nicht schlimm und wurde im Lesefluss nicht gestört. Jeder hat seinen eigenen Charakter und aufgrund der Menge gehe ich hier nicht auf jeden einzelnen ein.
Aber eins kann ich sagen: Jeder der Charaktere hat den gewünschten Effekt in mir erweckt !

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Situationen an sich sind sehr gut beschrieben. Für das Umfeld hätte ich mir ein wenig mehr gewünscht.
Auch die Sichtweise war mir ein wenig too much. Den geschrieben wurde aus der Sicht von nicht weniger als acht(!) Personen in der Ich-Perspektive. Durch die viel zu schnellen Sichtwechsel ging mir die Spannung unter.

Cover & Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es harmoniert mir dem Titel, denn aus meiner Sicht ziehen die "Düsteren Schatten" über den Mond. Den das Böse versucht neue Anhänger zu kriegen und für die Welt der Mondkinder wird es immer düsterer. Victoria geht in Richtung dieses Schattens, hinter dem ihr Gott, der Mond, verborgen ist.

Fazit

Da ich mich sehr durch das Buch schleppen musste und es oft beiseite gelegt habe, bewerte ich es nun etwas streng. Mir ist der Höhepunkt sehr wichtig, anstatt vieler kleiner schnell abgehandelten "Minispannungen" und deshalb vergebe ich leider nur 3 von 5 Pandas.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen