Freitag, 18. September 2015

[Rezension] Katjana May - Falkenmagie

Verlag: Im.press (Carlsen)
Seiten: 72 Seiten - eBook
Reihe: Novelle - Einzelbuch
Kauf: Kindle

Inhalt

Alles, was Kyra an diesem Abend wollte, war, noch vor dem Regen nach Hause zu kommen und gründlich auszuspannen. Stattdessen fällt ihr buchstäblich aus heiterem Himmel ein junger Mann vor die Füße – und entführt sie in eine Parallelwelt, in der sie einen herrschsüchtigen Despoten heiraten soll. Das KANN doch gar nicht real sein! Oder doch?





Meine Meinung

Allgemein

Eine Novelle ist ja immer sehr schnell zu lesen, so auch diese. Doch nicht nur, weil es wenige Seiten hat, sondern weil das Buch spannend ist und eine wunderbare Geschichte zu erzählen hat. 
Aus der Idee des Buches hätte man locker ein ganzes Buch oder sogar eine Reihe schreiben können und ich hätte sie bestimmt mit Interesse verfolgt. 
Doch auch in der Novelle fehlt es an nichts. Magie und Liebe. Eine Welt zwischen vielen anderen Welten und ein Bösewicht. 
Rasant fängt das Buch an und genauso schnell ist es auch wieder vorbei. Die Story wurde gut durchdacht und hatte viel zu bieten. 

Charaktere
Die Charaktere waren so gut ausgebaut, wie es nur ging auf den wenigen Seiten. 
Kyra hatte Fragen über Fragen, den sie verstand gar nichts. Warum wurde sie entführt und was geht in diesem Schloss vor sich? Das sie permanent nachgehakt hat fand ich realistisch, doch das sie - trotz einer Entführung - immer schlagfertig Sprüche bringen kann, fand ich etwas komisch. Als ob sie provozieren wollte, dass ihr noch mehr passiert - selbst als sie nicht mehr dachte, dass alles sei ein Traum. 
Jannis kam mir von Anfang an sehr sympathisch rüber. Er hat sich viel Zeit für Kyra genommen und war sofort von ihr verzaubert. Seine Gefühle wurden schnell deutlich - wenn auch manchmal übertrieben. 
Auch nicht zu vergessen ist der Bösewicht Arik. Sein Erscheinen ist hinterhältig und einschleimend. Das konnte in mir eine gewisse Abneigung hervorrufen. 

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil war sehr flüssig und die Autorin konnte die Spannung von Anfang bis Ende aufrecht erhalten. Somit ist man gut durchs Buch gerutscht
Geschrieben wurde aus der Sicht von Kyra aus der Ich-Perspektive.

Cover & Titel

Das Cover ist düster gestaltet, mit dem Falken Jannis drauf. Durch die Augen finde ich, dass das Cover einen gewissen Touch von Eye-Catcher aufweist. 
Bei dem Titel "Falkenmagie" bin ich zwiegespalten. Mein erster Gedanken war: Der Titel passt nicht, da Jannis am wenigsten Magie praktiziert hat. Doch könnte auch die Magie der Liebe gemeint sein, dass sich Kyra dieser nicht widersetzen kann. 

Zitat 

"Nich gab es keinen Grund, sich aufzuregen, vielleicht hatten wir ja auch nur denselben Weg. Vielleicht war das auch gar nicht der Mann von eben. Und vielleicht bestand der Mond aus Käse." 
- Position 72

Fazit

Eine wunderschöne und spannende Novelle. Sehr mystisch und die Idee gefiel mir wirklich gut. Die Charaktere hätten noch ein Stück besser heraus gearbeitet werden können. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen