Dienstag, 26. April 2016

[Rezension] Patricia Rabs - Durch die Zeit, Kalte Seele

Verlag:  CreateSpace Independent Publishing Platform
Reihe: A place in time, Band 2 von 4
Seiten: 332
Kauf: Kindle

Inhalt

Während Jesda, Lucy und Lyall sich auf den Weg nach Süden machen, verliert Ella dort jedes Zeitgefühl.
Kälte, Angst und Hoffnungslosigkeit setzen sich mit jeder Stunde weiter in ihrer Brust fest und Jesda muss sich eingestehen, dass er zu viele Menschen in diese Sache hineingezogen hat.
Was er braucht, ist ein Weg in das Gefängnis hinein … und vor allem wieder heraus.
Eine Entscheidung hat er bereits getroffen: Ella wird nicht länger in seiner Nähe bleiben!



Meine Meinung

Allgemein

Das Buch ist der zweite Band einer Reihe und geht nahtlos von diesem über. So entstehen keine Lücken, die der Autor erst wieder füllen muss und das gefiel mir sehr. Der Prolog war mal etwas anderes und zeigte eine Textstelle, die man später im Buch nochmal direkt im Geschehen wiederfindet. Da dies allerdings ein recht langer Auszug war, habe ich diesen bei der Wiederholung mehr übersprungen, als gelesen.
Die Zeit in dem Gefängnis Haven hat mich sehr mitgenommen. Hier wird mit viel Spannung aufgewahrt und ich kam kaum noch los. Es passieren so viele entsetzliche Dinge, dass man einfach nur mitfühlen kann. Gleichzeitig ist natürlich auch eine Rettungsaktion geplant. Doch diese Perspektive bekommt man weniger zu lesen, wodurch man noch mehr mitfiebert, dass es den bald endlich losgeht.
Was mir ein wenig unterging, war das Trauma der Protagonistin. Sie hat viel durchlebt und oftmals werden Situationen in den Raum geschmissen, durch die man dieses Trauma erkennt, doch dann wiederum scheint es ihr total gut zu gehen und man vergisst diesen wichtigen Fakt.
Endlich geht es dann aber auch mal in "unsere" Welt und da habe ich mich gleich ein Stück wohler gefühlt. Ich konnte die Ängste und Zweifel der Protagonistin sehr gut verstehen - auch im Bezug auf ihre Eltern.
Die heiß ersehnten ersten romantischen Szenen gingen für mich jedoch ein wenig unter. Die Szenen kamen abrupt und deshalb konnte ich kaum Gefühl dafür aufbauen. Einzig bei der Strandszene konnte mir Jesda sogar noch ein wenig mehr ans Herz wachsen.
Gegen Ende des Buches wurde es immer spannender. An manchen Stellen dachte ich schon, man könnte alles nicht mehr abwenden und ich war total gespannt, wie die beiden das nun drehen und wenden. Für mich war es definitiv nicht vorhersehbar und das ist immer ein Must für mich! Das Ende ist ein total fieser Cliffhanger und man will einfach nur weiterlesen.
Das einzige, was mich noch immer stört, sind die extrem vielen Diskussionen. Das hatte ich schon in Band 1 erwähnt und es hält sich auch in diesem Band hartnäckig.

Charaktere 

In diesem Buch liegt der Fokus mehr auf Jesda und Ella. Jesda schafft es, mir ein wenig mehr ans Herz zu wachsen. Mittlerweile komme ich mehr in seine Denkweise rein und kann ihm sein Handeln nicht verübeln. Einzig und allein die ganzen Diskussionen stören mich.
Man findet ein wenig in Ellas altes Leben zurück. Ihre Mutter und ihren Stiefvater. Ich finde es noch immer ein wenig komisch, dass die Mutter beim Vornamen genannt wird. Den Stiefvater finde ich allerdings sehr überzeugend. Ella mochte ihn noch nie und seit diesem Band mag der Leser ihn mindestens genauso wenig.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist flüssig lesbar und spannend gestaltet. Die Perspektivwechsel sind an den richtigen Stellen eingebaut, sodass das Lesevergnügen nochmal gesteigert wurde.
Geschrieben wurde das Buch aus den Sichten von Ella und Jesda in der dritten Person.

Cover & Titel

Von allen vier Bänden gefällt mir dies am zweitbesten. Ich liebe die gewählte Farbe und das Layout des Titels. Das Covermädchen zeigt eine wichtige Person in diesem Buch und zwar Adrienne. Als Person im Bezug auf den Inhalt des Buches finde ich sie passend als Coverperson gewählt.
Der Titel erklärt sich von selbst. "Ella & Jesda" sind die Hauptpersonen. Beide reisen sie durch die Zeit, um ein Geschehnis abzuwenden. Warum es "Kalte Seele" heißt wird später im Buch erklärt und ich möchte an dieser Stelle nichts vorweg nehmen.

Zitat

"Wenn zu viel Angst in einem Menschen ist, wird der Geist taub." 
- Position 2502

Fazit

Das Buch gefiel mir besser als der Vorgänger. Man bekommt aus beiden Welten etwas mit und gelangt langsam zu dem Part, an dem die Vergangenheit geändert wird. Die Diskussionen sind weniger geworden, aber leider noch immer vorhanden. Die Spannung ist hoch. 




Samstag, 23. April 2016

[Rezension] Emma Mills - Jane & Miss Tennyson

Verlag: Carlsen Königskinder
Reihe: Einzelband
Seiten: 480
Kauf: Kindle - Gebunden

Inhalt 

Devon würde eigentlich nichts an ihrem Leben ändern. Sie ist zufrieden damit, heimlich in ihren besten Freund verliebt zu sein und die Zukunft zu ignorieren. Aber das Leben macht nicht mit. Erst zieht ihr Cousin Foster, ein unverbesserlicher Sonderling mit einem überraschenden Talent für Football, bei ihnen ein. Dann taucht der unausstehliche, überhebliche und unerträglich attraktive Ezra auf. Devon hätte nie erwartet, dass Foster der Bruder wird, den sie nie haben wollte; oder dass Ezra ihre Lieblingsschriftstellerin Jane Austen liest, selbst wenn er Stolz und Vorurteil zunächst für die Fortsetzung von Verstand und Gefühl gehalten hat.




Meine Meinung

Allgemein 

Der Einstieg in das Buch fiel mir extrem leicht. Schon auf den ersten fünf Seiten musste ich so herzhaft lachen und dieses Gefühl verließ mich im Laufe des Buches auch nicht.
Zügig filtert die Autorin raus, wenn man zu mögen hat und wen nicht. Die Gedanken der Protagonistin sind sehr eindeutig geschildert und hinterlassen schnell eine erste Meinung über andere Charaktere.
Schon am Anfang merkt man, dass dieses Buch in die Klischeerichtung geht. Die Protagonistin steht eigentlich auf jemand anderen und merkt dann, dass ihre Liebe eigentlich wem ganz anderen gehört. Diese erste "Liebe" ist dann aber eher eine kindliche Einbildung und geht auch sehr unter, beziehungsweise wird eher oberflächlich am Rand erwähnt.
Positiv aufgefallen ist mir, wie dieses amerikanische Schulleben heraussticht. An vielen Stellen habe ich gedacht, dass es hier doch ganz anders zugeht. Auch die ganze Partys nach gewonnenen Footballspielen und die Kurse, die für jeden Pflicht sind.
Das Ende des Buches brachte mir genau das, was ich schon von Anfang an dachte. Die Charaktere verändern sich ziemlich voraussichtlich. Das hat mein Lesevergnügen aber nicht vermindert. Ich war trotz allem glücklich über das Ende und konnte das Buch mit einem Lächeln beiseite legen.

Charaktere

In erster Linie geht es um Devon - die Protagonistin. Von sich selbst behauptet sie, eigentlich ein zurückgezogener Mensch zu sein, der nicht viel Kontakt zu anderen aufbaut. Trotzdem kommt regelmäßig jemand auf sie zu und will etwas von ihr. Zudem ist jeder freundlich zu ihr. Sie hat eine gefestigte Meinung, jedoch nicht voreingenommen. Ihre Entwicklung hat mir gut gefallen. Sie durchläuft die typische Teenager Phase, in der man zunächst keine Ahnung hat, wie es im Leben weitergeht.
Doch auch andere Charaktere sind positiv aufgefallen. So zum Beispiel Foster und Ezra (mit dessem Namen ich erst kämpfen musste, da ich immer dachte, dieser sei weiblich.)
Foster war der komische Kauz im Buch und hat immer verrückte Dinge gesagt oder kryptische Sätze von sich gelassen. Wie auch Devon, wusste man als Leser zunächst kaum etwas mit ihm anzufangen, bis er einem nach und nach immer mehr ans Herz wächst.
Ezra ist der Footballstar der Highschool und ziemlich lange konnte ich gar nichts mit ihm anfangen, da er einfach undurchdringlich war. So auch für Devon, das Ziel wurde also nicht verfehlt. Doch viele seiner Aktionen waren für mich unergründlich. Auch gegen Ende war meine Beziehung zu ihm fragwürdig, das war etwas schade.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist locker, leicht und an vielen Stellen auch humorvoll. Doch Vorsicht: Auch von Sarkasmus wird hier Gebrauch gemacht!
Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive aus Devons Sicht.

Cover & Titel

Das Cover ist mal etwas anderes. Klar hat man - wie leider so oft - ein Gesicht auf dem Cover, doch dieses steht ein wenig im Hintergrund, den durch den Vordergrund ranken sich Blumen in schönen Aquarelltönen. Die Vorderseite ist etwas gräulich, doch dafür ist die Rückseite umso farbenfroher.
Warum das Buch diesen Titel trägt filtert sich extrem schnell heraus. Es handelt sich hierbei um Devons Nachnamen in einer Kombination mit dem Vornamen ihrer Lieblingsautorin. Der Titel ist schön gewählt, doch bevorzuge ich lieber welche, über die man ein wenig länger rätselt, oder die noch eine ein kleines verstecktes Geheimnis hüten, welches man erst gegen Ende versteht.

Zitat

>>Warum siehst du dann beim Spielen nicht glücklich aus? Du bist der Beste. Man sollte meinen, du wärst der glücklichste Mensch der Welt.<<
>>Wenn man etwas liebt, kann man schließlich nicht andauernd glücklich sein, oder? Deshalb liebt man es doch gerade. Weil man alle möglichen Gefühle dabei hat, nicht nur Glücksgefühle. Es kann wehtun, es kann dich saumäßig wütend machen, aber... es bringt dich dazu, überhaupt etwas zu fühlen." 
- Seite 255

Fazit

Ein äußerst gelungenes Buch, das mich an vielen Stellen zum lachen und grübeln gebracht hat. Jedoch sehr klischeehaft und der Ausgang ist in vielen Punkten vorhersehbar.



Donnerstag, 21. April 2016

[Aktion] Top Ten Thursday #19 10 Bücher, die du nicht mochtest



Huhu! :)

Diese Woche ist das Thema des TTT: "10 Bücher, die du nicht mochtest."
Das Thema finde ich sehr interessant, da ich selbst ziemlich schnell zu begeistern bin, jedoch oft Bücher nicht gerne mag, die total gehyped werden.

Mit einem Klick aufs Cover gelangt ihr zu den Rezensionen. Manche Bücher habe ich aber schon gelesen, bevor es diesen Blog gab und deshalb sind keine vorhanden. Ein Re-Read könnte aber möglich sein - bei allen unrezensierten - da ich noch Folgebände hier stehen habe und jeder... pardon... jedes Buch eine zweite Chance verdient hat :)


Ich fange mal an mit "Gegen das Sommerlicht" von Melissa Marr. Das Buch habe ich vor einigen Jahren gelesen und erinnere mich nur noch entfernt daran. Mir gefielen die Charaktere nicht wirklich, doch mittlerweile frage ich mich, ob bei soviel Lob ich einen Aussetzer hatte :D
"Blut aus Silber" von Alex Marshall (Psyeudonym) ist wohl das Buch, womit ich bislang am meisten zu kämpfen hatte. Die Geschichte zieht sich unendlich in die Länge, ohne das wirklich etwas passiert. Spannung Fehlanzeige :/
"Das Lied der Dunkelheit" von Peter V. Brett.... Ich mochte die Geschichte sehr, doch auch hier war es mir zu langatmig. Trotzdem würde ich gerne die Folgebände lesen. 
"Skinned" von Robin Wassermann.... Das Thema hat vermutlich einfach nicht meinen Geschmack getroffen. 


"Ich glaub, ich lieb euch alle" von Brent Crawford... Das Buch war mir viel zu jugendlich. Ja, das geht. An vielen Stellen wurde zu dick aufgetragen und ich empfand die Gedankengänge als übertrieben. 
"Zeitrausch" von Kim Kestner. Logisch musste ich hier viel zu viel denken. Die Geschichte ist so verwoben, doch oft kam die Logik bei mir nicht an. Die Reihe konnte mich nicht erreichen. 
"Dreamwalker" von J.D.Oswald. Das erste Buch an sich war nicht schlecht, doch es hatte einfach keinen wirklichen Showdown. Es wirkte mehr als Vorbereitung für die Folgebände. Wie ein zu langer Prolog. 


"Libellenfeuer" von Stefanie Herbst und Juna Brock. Hier konnte mich das Gefühl einfach nicht erreichen. Die Geschichte blieb für mich sehr flach. 
"Dragonfly" von Antoinette Lühmann. Die Charaktere konnten mich nicht wirklich erreichen. Ich empfand sie als zu jung und naiv. Die Geschichte ist überhastet und viel zu schnell erzählt. 


"Die Trolle" von Christoph Hardebusch. Selbst wenn mir ein Buch nicht gefällt quäle ich mich normalerweise dadurch. Doch dieses Buch habe ich nach wenigen Seiten abgebrochen. Eigentlich liebe ich ausführliche Beschreibungen, doch hier wurde es mir zu viel. Schade! 









Mittwoch, 20. April 2016

[Rezension] Virginia Boecker - Witchhunter

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
Reihe: Witchhunter, Band 1 von ?
Seiten: 400
Kauf: Kindle - Gebunden

Inhalt 

Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.


Meine Meinung

Allgemein

Schon der Anfang des Buches packt und zieht einen regelrecht in den Bann. Sehr zügig wird Spannung aufgebaut und hier spreche ich nicht von einer kleinen Miniaktion zum Spannungsaufbau, nein richtige Spannung, wie man sie oft erst gegen Ende des Buches findet.
Relativ zügig konnte ich auch den Mittelteil lesen. Hier lag der Fokus eher auf neuen Informationen, was ich auch gut fand. Man bekommt sie an den richtigen Stellen, nicht zu wenig, nicht zu viel. Auch merkt man, wie sich eine Liebesbeziehung anbandelt. Fand ich sie hier noch ganz süß, kristallisiert sich gegen Ende des Buches heraus, dass irgendwie jeder auf ihn steht und das hat mich ein wenig genervt. Positiv darüber zu sagen ist allerdings, dass es diesmal nicht ein absoluter Superman ist, sondern ein ganz gewöhnlicher Junge, der das Beste aus seinem Leben macht.
Das Ende jedoch hat mich ein wenig enttäuscht. Ich muss sagen, dass ich in diesem Buch oft zuviel gedacht habe. Nicht, weil die Dinge schlecht erklärt waren, sondern weil ich logisch einfach manches nicht sinnvoll fand. So zum Beispiel beim großen Showdown. Die Protagonistin ist gefangen in einem Stück ihrer Vergangenheit. Darauf hätte meiner Meinung nach der Fokus liegen sollen. Genug Showdown-Potenzial wäre definitiv da gewesen. Dennoch wurde diese Situation extrem schnell abgehakt, sodass ich mich gar nicht richtig reindenken konnte und kein Gefühl für die Situation bekam. Das Highlight war dann natürlich der Kampf gegen den großen Bösewicht, der noch eine wichtige Rolle in den nächsten Bänden spielen wird. Er besitzt ziemlich viel Macht und ist sehr gewieft.... Lässt sich dafür aber extrem leicht austricksen und an der Nase herum führen. Enttäuschend für mich.

Charaktere

Die Charaktere fand ich alle sehr schön gestaltet. Ich konnte die Gedanken und Handlungen soweit alle nachvollziehen (bis auf ein Mankerl im Finale.)
Vor allem gefiel mir die taffe Art der Protagonistin Elizabeth. Sie hat schon einiges an Erfahrung hinter sich und trotzdem hegt auch sie Ängst und Zweifel.
Allerdings gab es auch etwas, das mich total gestört hat. Elizabeth wird aufgenommen von ihren Erzfeinden, doch keiner weiß, wer sie wirklich ist. Nach und nach kommt sie aber nicht drum herum, dass das Geheimnis gelüftet wird und jeder..... einfach jeder nimmt es gelassen und locker auf und springt mit ihr um, wie vorher. Das ergab für mich wenig Sinn. Hier hätte man die Spannung nochmal deutlich heben können, durch einige Konflikte.

Schreibstil & Sichtweise

Es gibt viele Bücher, die ich flüssig lesen kann, doch dieses Buch übertrifft es noch einmal - im positiven Sinne. Der Schreibstil ist unglaublich locker und leicht und man kann das Buch in einem Zug verschlingen. Viel Spannung, viele interessante Fakten.
Geschrieben wurde das Buch aus der Sicht von Elizabeth in der Ich-Perspektive.

Cover & Titel

Das Weiß des Covers finde ich unglaublich anziehend. Mit der schwarzen Schrift total passend. Die Unschuld versteckt hinter schwarzen Strängen. Zudem sieht man in schwarz die Zahl XIII (13), welche in dem Buch eine große Rolle spielt, denn die Hexenjäger gehören der 13. Tafel an. Die schwarzen Vögel (Krähen) bringen das Unheil heran.
Der Titel fällt einem sofort auf, da jeder mit einem Hexenjäger die alten Zeiten der Hexenverbrennung im Sinn hat. Damit wird schnell Spannung und Action assoziiert.

Zitat

"Ich weiß nicht, ob es Tapferkeit war oder Furcht. Ich wünschte, ich würde den Unterschied kennen. Denn dann könnte ich trotz meiner Angst tapfer sein, nicht wegen ihr."
- Position 5216

Fazit

Obwohl ich sehr viel über logisches in diesem Buch nachdenken musste, hat es mich trotzdem von Anfang an fesseln können und mit viel Spannung überzeugt. Die Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen und ich würde gerne wissen, wie es denn weitergeht. Empfehlenswert!

Montag, 18. April 2016

[Neuerscheinungen] Mai - Fantasy


Im Fantasybereich gibt es wieder einiges Neues zu entdecken und am liebsten würde ich sie alle haben *-*
Am meisten im Blick habe ich allerdings "Sommergeister" und "Call of Crows." Und jetzt viel Spaß beim stöbern ^-^


// Erika Johansen - Verflucht //
// Kindle (16. Mai) - Broschiert (16. Mai) //
// Die Königin der Schatten, Band 2 von ? //

Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . . .





// David Hair - Der Zorn des Propheten //
// Kindle (16. Mai) - Broschiert (16. Mai) //
// Die Brücke der Gezeiten, Band 5 von ? //

Die barbarischen Kriegshorden des Reiches von Yuros ziehen ihre blutige Spur durch das ehemals friedliche Antiopia, um es unbarmherzig zu unterwerfen. Doch als die antiopischen Soldaten einen Sieg um die Mauern der mächtigen Stadt Shaliyah erringen können, wendet sich das Blatt. Doch beide Seiten wissen nicht, dass der wahre Schlüssel zum Schicksal der Welt in den Händen des Magiers Alaron und des ehemaligen Marktmädchens Ramita liegt: denn die Skytale des Corineus, ein uraltes Artefakt, verleiht ihrem Besitzer unbegrenzte Macht ...






// Maria Turtschaninoff - Maresi, Das Lied der Insel //
// Kindle (9. Mai) - Broschiert (9. Mai) //

In einer Welt, in der Mädchen keine Rechte haben, erscheint eine Insel, auf der nur Frauen leben und dort die Mythen der Göttin studieren, wie ein Märchen. Für die junge Maresi ist dieser Traum Wirklichkeit geworden: Sie ist bereits seit vier Jahren als Novizin auf der Insel und damit in Sicherheit. Bis eines Tages Jai – helles, wildes Haar, vor Schmutz starrende Kleider und Narben auf dem Rücken – einem Boot entsteigt. Sie sucht Schutz vor schrecklicher Gefahr und unvorstellbarer Grausamkeit. Doch als Jais Verfolger in der Roten Abtei auftauchen, muss Maresi über sich selbst hinauswachsen, um sich, Jai und ihr Zuhause zu retten ...






// Mary Rickert - Sommergeister //
// Kindle (2. Mai) - Broschiert (2. Mai) //

Die 15-jährige Bay Singer weiß, was sie im Dorf sagen: ihre Mutter sei eine Hexe. Sie habe eine dunkle Vergangenheit. Furchtbares sei Jahrzehnte zuvor geschehen, das niemand erfahren dürfe. Bay leidet unter den Gerüchten und will sie nicht glauben. Doch etwas in ihr weiß es besser. Tatsächlich ahnte sie schon immer, dass ihre Mutter ihr etwas verschweigt. Und je weiter sie nachforscht, desto größer werden die Geheimnisse, auf die sie stößt - warum kann Bay auf einmal Geister sehen? Welchen jahrzehntealten Bund schloss ihre Mutter mit zwei weiteren, mysteriösen Frauen? Und welche Rolle spielt Bay selbst in den Ereignissen, die bis heute nachwirken? In einem magischen Sommer treffen alte Feinde und neue Freunde aufeinander. Und Bay entdeckt die unvorstellbare Wahrheit, die das Leben aller für immer bestimmen wird ...



// G.A. Aiken - Entfesselt //
// Kindle (2. Mai) - Taschenbuch (2 Mai) //
// Call of Crows, Band 1 von ? //

Niemand weiß besser als Vig Rundstrom: auch Odins Krieger brauchen ab und zu mal einen Kaffee. Erst recht, wenn der von einer heißen Barista wie Kera Watson serviert wird. Als Vig mitansehen muss, wie Kera nach ihrer Schicht überfallen und ermordet wird, beschließt er, sie zu retten. Doch Ex-Marine Kera ist sich nicht sicher, was sie von dieser Rettung halten soll. Als »Krähe« der Norne Skuld soll sie fortan den Weltuntergang verhindern. Nur scheinen ihre neuen Kampfgefährtinnen so gar nichts von Disziplin zu halten. Und dann wäre da noch Vig, der sie ständig von ihrer Arbeit ablenkt ...





// J.R.Ward - Kuss der Dämmerung //
// Kindle (9. Mai) // 
// Black Dagger, Zusatzband //

Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis.




// Alexey Pehov - Schwarzer Dolch //
// Kindle (2. Mai) - Broschiert (2. Mai) //
// Chroniken der Seelenfänger, Band 1 von ? //

Ludwig van Normayenn wird geachtet und doch gefürchtet. Als Seelenfänger verfügt er über die Gabe, dunkle Seelen zu erkennen, die noch nicht bereit sind, das Reich der Sterblichen zu verlassen. Oft ist er die letzte Hoffnung der Menschen, die von den Ausgeburten des Dunkels heimgesucht werden. Auf der Jagd nach den ruhelosen Seelen zieht er von Fürstentum zu Fürstentum – doch auf seiner Reise erwarten ihn Feinde, die noch schrecklicher und gefährlicher sind, als er sich vorzustellen vermag ..







// Harry Connolly - Die Pforte der Schatten //
// Kindle (16. Mai) - Broschiert (16. Mai) //
// Der strahlende Weg, Band 1 von ? //

Das Reich von Peredain verdankt seine Macht dem mystischen Abendvolk. Alle 23 Jahre öffnet sich ein Tor, und der Imperator von Peredain lädt die Gesandten des Abendvolks zu einem Fest ein. Als Dank erhält er eine Gabe der Magie oder überlegenes Wissen, mit dessen Hilfe die Familie des Imperators ihr Reich errichtet hat. Doch dieses Jahr tritt nicht das elfengleiche Abendvolk aus dem Tor, sondern riesige Bestien, die sich sofort auf die Anwesenden stürzen. Nur Kronprinz Lar und einige seiner Freunde können dem Gemetzel entkommen. Können sie verhindern, dass das Imperium zerbricht, und die Invasion aufhalten?




// Stephen Blackmoore - Gehässige Geister //
// Kindle (13. Mai) - Taschenbuch (13. Mai) //

Das Leben von Nekromant Eric Carter läuft nicht gerade optimal. Seine unfreiwillige Heirat mit der Todesgöttin Santa Muerte verändert seine Kräfte. Zwar gelingen ihm einige Zauber jetzt mit einem Fingerschnippen, dafür hört er Stimmen, die er nicht hören sollte. Eric zweifelt an seiner Zurechnungsfähigkeit.

Während er nach einem Weg sucht, das Band zwischen ihm und Santa Muerte zu lösen, wird er zur Zielscheibe eines Psychopathen, der das Aussehen und die Erinnerungen von Menschen stiehlt ― und sich in ihre Haut kleidet. Erik hat alle Hände voll damit zu tun, seine eigene zu retten -





// Kresley Cole - Endlose Nacht //
// Kindle (4. Mai) - Taschenbuch (4. Mai) //

Josephine war schon immer eine Außenseiterin, doch sie hat geschworen, ihren kleinen Bruder mit dem Leben zu beschützen. Als dieser entführt wird, bricht Jos Welt zusammen: Ihre Wut verwandelt sich in etwas Dunkleres, Abgründiges. Als der Assassine Rune ihren Weg kreuzt, ist sie von dem charismatischen Bogenschützen fasziniert. Aber sie ist ein Hindernis, um seinen Auftrag – die Eliminierung der ältesten Walküre – erfolgreich ausführen zu können. Schnell geraten beide in einen Kampf zwischen absoluter Treue und ungezähmter Lust …







Außerdem 


Doppelband 4 und 5 der Black Dagger Reihe von J.R.Ward
und
Tom Grimms "Blut und Asche - Die Ankunft." 
Leider gibt es noch keine genaueren Infos zu diesem Buch. 



Freitag, 15. April 2016

[Rezension] Antoinette Lühmann - Dragonfly, Finde deine Bestimmung

Verlag: Coppenrath
Reihe: Einzelband
Seiten: 416
Kauf: Kindle - Gebunden

Inhalt 

Charlotte steht vor dem wichtigsten Moment ihres Lebens. Wie alle 14-Jährigen des Landes wird sie in einer feierlichen Zeremonie, dem Trivium, erfahren, welche Ausbildung sie antreten wird. Denn in Himmerland entscheidet das Schicksal. Doch als Charlotte ihre Bestimmung erfährt, kann sie es nicht fassen: Sie soll eine der Wenigen im Land sein, die magische Fähigkeiten besitzt! Dabei gab es dafür niemals ein Anzeichen. Ohne es zu ahnen, gerät sie zwischen die Fronten der Herrscher und Rebellen, denn jede Seite hat ein ganz eigenes Interesse an ihr. Doch nur Charlotte kann entscheiden, wie sie ihre seltene Gabe einsetzen will. Wird sie ihr Land und die, die sie liebt, retten können?



Meine Meinung

Allgemein

Der Einstieg ist mir schon schwer gefallen. Man befindet sich in einer Welt mit erfundenen Namen für Gegenstände und andere Dinge. Man wird einfach hineingeschmießen, ohne irgendetwas erklärt zu bekommen und als Leser musste man sich fast alles selbst zusammenreimen. Das wurde dann ziemlich anstrengend, wenn man manches sogar erst nach der Hälfte des Buches komplett versteht.
Die Kapitel sind extrem kurz gehalten und in den Kapiteln selbst befinden sich noch mehrere Sichtwechsel. Total unvorteilhaft zu lesen. Man kommt gar nicht richtig an. Auch mit dem Namen der Protagonistin Charlotte hadere ich ein wenig. Der Name klingt für mich hochnäsig und arrogant und dadurch hat sich schon leicht ein Bild vor meinen Augen gefertigt, was aber nicht der Protagonistin gerecht wird.
Zuerst dachte ich, dass der Fokus in der Geschichte auf dieser Auswahl liegen wird. Darauf, dass Charlotte eine Gabe hat. Allerdings ist das irgendwie komplett unter den Tisch gefallen und die Hälfte des Buches ging es eher um die Suche nach Charlottes Eltern. Allerdings ohne Spannung, denn ich persönlich konnte mir denken, wer der Vater ist und einer der Protagonisten hat sehr zeitnah mit der Info rausgerückt, wo denn die Mutter ist und wer sie ist.
Spannung suchte ich allgemein vergeblich. Zwar passiert viel, aber alles läuft sehr glatt für die Protagonisten und alles ist sehr vorhersehbar. Es gibt nichts, was mich an das Buch gefesselt hat. Auch nicht am Ende. Die Gabe, die Charlotte hat, finde ich einfach etwas zu übertrieben. Sie ist unspektakulär und bedarf keiner Aufwendigkeit.

Charaktere

Wo soll man da anfangen.... es gab einfach viel zu viele. Die Bösen und die Guten und alle bleiben sie oberflächlich. Die Beweggründe sind nicht ganz klar oder nicht nachvollziehbar.
Ich habe schon gehadert, als ich gelesen habe, dass es um ein vierzehnjähriges Mädchen geht. Klar, gibt es viele Bücher mit Protagonisten in diesem Alter, aber die haben bereits alle eine harte Vergangenheit hinter sich und dadurch gelernt und gereift. Das hat mir bei Charlotte.... komplett gefehlt. Sie scheint mir naiv und unbedacht und es hat mir keinen Spaß gemacht, ihre Gedankengänge zu lesen.
Auch hatten sehr viele Charaktere zwei verschiedene Namen. Zum Beispiel den Namen der richtigen Eltern und der Name, der im sozialen Umfeld benutzt wird. Das empfand ich als mühsam. Immer dieses Umdenken, wer wer ist.

Schreibstil & Sichtweise

Die Kapitel waren extrem kurz gehalten und in diesen kurzen Kapiteln konnte man aus mindestens drei Sichtweisen lesen. Man kam nicht wirklich an, es war zu kurz.
Geschrieben wurde in der dritten Person aus den Sichtweisen von Charlotte, Fynn, Milan, der Dekan, uvm...

Cover & Titel

Endlich etwas positives! Das Cover finde ich, ist mal etwas anderes. Zurzeit sind die Meisten Cover gestaltet mit Gesichtern und Personen und so empfand ich dieses Cover als sehr angenehm. Auch die Farben des Flügels gefallen mir sehr gut. Den ledrigen, lilanen Hintergrund finde ich allerdings ein wenig stumpf.
Der Titel bezieht sich ziemlich genau auf den Inhalt. Viel falsch gemacht werden konnte da nicht.

Zitat

"Menschen, die nichts von Herzen begehrten, verabscheute Eisenhauer, denn sie waren nicht so leicht zu lenken." 
- Position 1474

Fazit

Mir konnte das Buch leider überhaupt nicht zusagen. Es kam keine Spannung auf, man konnte die Geschehnisse schon vorab sich erdenken und die Charaktere bleiben flach.


Samstag, 9. April 2016

[Rezension] Kerstin Arbogast - Im Schatten deines Herzens

Verlag: Drachenmond Verlag
Reihe: Einzelband
Seiten: 430
Kauf: Kindle - Taschenbuch 

Inhalt

Meine Flucht war sinnlos. Bereits jetzt in diesem Moment gehörte ich dir. Wenn aus Träumen Albträume emporwachsen, ein Jäger zum Gejagten und eine Gejagte selbst zur Jägerin wird, dann finden Märchen und Fabeln ihren Weg in die Wirklichkeit. Um zum Star der elterlichen Pferdeshow zu werden, ist dem Stuntreiter Jarosch kein Preis zu hoch. Eine geheimnisvolle wie gefährliche Stute soll ihm zum erhofften Erfolg verhelfen - selbst wenn sie ihn seine Seele kostet. Als Johanna Jarosch und seinem wilden Pferd begegnet, kann sie sich deren Faszination nicht lange verschließen. Doch kann sie die dunklen Schatten der beiden verscheuchen, ohne selbst davon verschlungen zu werden.


Meine Meinung

Allgemein

Schon nach wenigen Seiten bin ich voll und ganz begeistert. Der Stil ist unglaublich umfangreich vom Wortschatz und lässt einen tief in das Buch eintauchen und miterleben. Je nachdem aus welcher Sichtweise gerade erzählt wird, merkt man auch Unterschiede. Jedoch zieht sich sehr lange eine düstere Atmosphäre durch das Buch. Der männliche Protagonist wird hier als Mysterium dargestellt. Um ihn rankt sich diese verworrene Geschichte. Da ist es immer wieder frischend aus der Sicht Johannas zu lesen, die etwas alltägliches und erfrischendes mit sich bringt.
Johanna ist ein Bücherwurm und oftmals vergleicht sie ihr Leben mit den Personen aus dem Buch. Sowas stört mich immer ein klein wenig, hat meinen Lesefluss und mein Lesevergnügen allerdings nicht geschmälert.
Der Protagonist Jarosch ist Stuntreiter und so bekommt man das ein oder andere Mal auch einen Auftritt mit und in diesen Auftritten kann man sich richtig verlieren. Die Beschreibungen sind so schön, dass man sich vorstellen kann, selbst im Publikum zu sitzen.
Doch in der Stuntshow hat er es schwer. Sein Platz ist dort gefährdet und deshalb sucht er etwas ganz Besonderes und setzt all seine Hoffnungen in die mystische Stute, die er zunächst gar nicht gut behandelt. Sie ist abgeschreckt, hat Angst und Panik. Doch Johanna nähert sich ihr. Ganz langsam nach und nach. Der Verlauf wird über einen größeren Zeitraum dargestellt und verlief nicht immer so, wie ich dachte. Beides empfand ich als sehr positiv und realistisch.
In der zweiten Hälfte des Buches verflüchtigt sich die Düsternis ein wenig und die typische "Die Pferde werden verletzt" Nummer kommt auf. Mir war relativ schnell klar, wer der Schuldige war und die Szene fand ich schon ein wenig zu Klischeehaft. Das den Pferden etwas angetan wird, kommt ja in jedem Pferdebuch vor. Kurzweilig hat mich auch das Verhalten von Johanna etwas genervt, da sie einfach so unglaublich schüchtern ist und nie etwas erzählt, während Jarosch eigentlich die viel düstere Vergangenheit hat und sich ihr öffnen möchte. Andersrum hätte ich es vielleicht mehr verstanden. Das Gefühl war aber nur kurzweilig.
Die letzten Kapitel und vor allem die letzten Sätze waren wie im Märchen. Das Ende gefiel mir sehr gut, auch wenn es mich schon ein wenig traurig gemacht hat. Aber in meinen Gedanken spinne ich mir die Geschichte weiter!

Charaktere

Es gab sehr schöne Vielfalt in den Charaktere. Einmal der undurchschaubare Jarosch mit seiner düsteren Vergangenheit und unerklärlichen Taten. Und Johanna, das gewöhnliche Pferdemädchen, welches sich gerne durch Bücher weit weg träumt. Dadurch einsteht ein schöner Kontrast. Man merkt, wie die beiden Einfluss aufeinander nehmen. Zwei Welten die aufeinander prallen.
Auch die Nebencharaktere gefielen mir sehr gut und wurden sehr authentisch dargestellt.
Die Stute bekam auch ihre eigene Rolle und Sichtweise in dem Buch. Dadurch wurde ihr etwas Besonderes verliehen und man konnte ihr ein wenig in die Seele blicken. Sichtweisen von Tieren sind ja eher selten und deshalb gefiel mir das doppelt so gut.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil hat mich von Anfang an umhauen können. Die Vielfalt der Worte war richtig schön zu lesen. Man wurde ins Buch mitgenommen, ist dort drin versunken und wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Allerdings ist die erste Hälfte sehr düster geschrieben und vielleicht nicht für jedermann etwas.
Geschrieben wurde das Buch in der dritten Person aus den Sichten von Jarosch, Johanna und der Stute.

Cover & Titel 

Das Cover ist für den Titel sehr hell gestaltet. An manchen Stellen vielleicht sogar etwas zu hell. Trotzdem verzaubert es mich, da durch die etwas mehr farbliche Umrandung das Pferd und das Mädchen in den Vordergrund gerückt werden und alles etwas magisch wirken lässt.

Zitat

"Mein Vater nahm mir die Karotte aus der Hand und steckte mir eine Peitsche hinein, bildlich gesprochen. Und gleichzeitig lernte ich, dass Enttäuschung nur ein anderes Wort für Liebe ist. Wer liebt wird enttäuscht. Und derjenige, der geliebt wird, wird auch enttäuscht." 
- Seite 243

Fazit

Ein Buch, welches zum Träumen einlädt. Durch einen außergewöhnlichen Schreibstil taucht man ab in eine andere Welt. Doch Vorsicht! Nichts für schwache Gemüter, den sehr lange ist das Buch düster gestaltet.





[Neuerscheinungen] Carlsen Impress im Mai


// Teresa Sporrer - Chaoskuss //
// Kindle (05.05) //
//Band 1 von ? //

Das Leben der 17-jährigen May wäre so viel einfacher, wenn sie sich nur mit den typischen Teenie-Problemen herumschlagen müsste. Doch May ist nicht wie die anderen – sie ist eine Hexe. Und trotzdem muss sie an ihrer Schule das normale Mädchen spielen. Immerhin ist sie nicht das einzige übernatürliche Wesen dort, weshalb es neben dem alltäglichen Highschoolwahnsinn auch Stress mit nervigen Vampiren, streitlustigen Walküren oder unzufriedenen Dämonen gibt. Aber dann lädt Noah – ein Mensch! – sie auf eine Halloweenparty ein und plötzlich scheint doch ein bisschen Normalität in Mays Leben einzukehren. Aber nicht für lange…



// Alena & Alexa Coletta - Geteiltes Blut Punkt com //
// Kindle (05.05) //

Die 17-jährige Julie Turner stammt dem Zweig einer traditionellen Vampirjägerfamilie ab, der durch ihre Eltern in Ungnade gefallen ist. Während ihr Cousin zusammen mit anderen Londoner Vampirjägern die Metropole beschützt, kann sie ihren Jagdtrieb lediglich als Hackerin beim Aufspüren gut geschützter Firewalls ausleben. Dabei trifft sie auf die von einem gewissen Mephisto betriebene Bluttauschbörse »Geteiltes Blut dot Com« und wird plötzlich doch noch für die Vampirjägergilde interessant. Sollte sie diesen Mephisto aufspüren, wird die Ächtung aufgehoben, so heißt es. Aber obwohl ihr der attraktive Val Devine, einer der besten jungen Vampirjäger, zur Seite steht, scheint Mephisto ihnen immer einen Schritt voraus zu sein – und bald weiß Julie nicht mehr, ob sie die Fäden noch selbst in der Hand hält oder längst zu einer Figur in Mephistos Spiel geworden ist...

// Julia Zieschang - Feuerphönix //
// Kindle (05.05) //
// Phönix Saga, Band 1 von ? //

Caro weiß nichts von ihren Eltern. Nichts von dem Erbe, das in ihr ruht. Oder über den unheimlichen Typen mit den goldenen Augen, der sie seit ihrem Geburtstag zu verfolgen scheint. Kann es sein, dass eine Verbindung zwischen ihm und den mysteriösen Bränden besteht, die sich immer häufiger in ihrer Gegenwart entfachen? Caro muss erkennen, dass in ihr Kräfte schlummern, die nicht nur für sie äußerst gefährlich werden können. Sie ist die Nachfahrin einer uralten Linie von magischen Wesen – den Phönixen. Und damit fangen ihre Schwierigkeiten erst an.






// Anotnia Anders - Ebelle, Das Spiel aller Spiele //
// Kindle (05.05) //

Eleanor ist anders als die Mädchen an ihrer Schule. Während jene shoppen gehen, hockt sie als leidenschaftliche Gamerin zu Hause und spielt bis tief in die Nacht heroische Online-Spiele. Bis eines Tages das Unmögliche wahr wird und sie im neuesten Trendgame »Ebelle« aufwacht. Ohne Waffe und in Schuluniform muss sie sich von Null auf ein Überleben sichern, Aufgaben erfüllen und vor allem einen Weg zurück in die Realität finden. Gar nicht so leicht, wenn man sich in einem mittelalterlichen Reich befindet, das kurz vor einem Krieg steht und in dem man noch nie etwas von heißen Duschen oder Smartphones gehört hat. Aber Eleanor ist eine gute Spielerin. Sie lernt die richtigen Leute kennen, schlägt sich durch und gewinnt sogar das Herz eines entscheidenden Kämpfers. Währenddessen braut sich über Ebelle ein Unheil zusammen, das nur sie aufhalten kann…


// Tanja Voosen - Wohin der Sommer uns trägt //
// Kindle (05.05) - Taschenbuch (27.05) //

Megan und Delilah sind beste Freundinnen seit Kindertagen und haben schon als kleine Mädchen einen Pakt geschlossen: Sobald der Sommer anbricht, gilt es ihm zu folgen, egal wohin er sie trägt. Deswegen graben sie jedes Jahr eine alte Kiste aus, um eine der Aufgaben daraus zu erfüllen. Dieser Sommer ist jedoch anders, denn er steht kurz vor dem Rest ihres Lebens. Während Megan davon träumt nach der Highschool etwas von der Welt zu sehen, möchte Delilah unbedingt an die Juilliard in New York. Große Pläne, die durch Geldsorgen, Sommerlieben und Selbstzweifel immer wieder auf die Probe gestellt werden – und sogar ihre Freundschaft zu verändern drohen. Doch manchmal reicht es auf sich selbst und den Sommer zu vertrauen…




// Ava Reed - Die Spiegelsaga, E-Box //
// Kindle (05.05) //
// Beide Bände in einer Box //

Noch nie hat Caitlin ihr eigenes Spiegelbild erblickt, denn wo andere ihr Ebenbild sehen, sieht sie nur kaltes Silberglas. Und dennoch wird sie wie magisch von ihm angezogen. Nur Finn, der Junge mit den schattenschwarzen Augen, der immer wieder in ihrer Nähe auftaucht, löst eine ebensolche Sehnsucht in ihr aus. Mit ihm an ihrer Seite erkennt sie, dass mehr auf der Welt existiert, als sie ahnt. Und zwar nicht nur auf dieser Seite der Spiegel…




Donnerstag, 7. April 2016

[Leseplanung] Monat Februar - Lieblingsthema Fantasy!


Huhu ihr Lieben! :)

Diesmal bin ich mit meiner Leseplanung ziemlich spät dran, aber ich habe bislang auch so gut wie gar nichts gelesen, da ich ja erst in Hamburg war und mir schlicht und ergreifend die Zeit gefehlt hat. Also ist noch alles ungelesen, was ich hier liste *lach*

Erstmal die Bücher zu meinen Challenges :)

Quer durchs Jahr

Hauptaufgabe: 
Lies ein Fantasybuch

Inhaltsaufgaben:
1. Lies ein Buch mit übernatürlichen Wesen. (Feen, Vampire, Werwölfe, Hexen, Elfen, Zwerge)
--> Virginia Boecker - Witch Hunter
2. Lies ein Buch im Dark Fantasy Bereich.
--> Celia Friedmann - Die Seelenjägerin

Coveraufgaben:
1. Lies ein Buch mit einem ungewöhnlichen Symbol auf dem Cover.
--> Sara Bergmark Elfgren - Zirkel
2. Lies ein Buch mit einem Schloss auf dem Cover.
-->

Zusatzaufgabe:
Lies ein Buch mit einem Mischwesen (z.Bsp. Halb Mensch halb Vampir)

Uff. Es ist einfach genau mein Thema. Fantasy. Und deshalb gibt es sooooo viele Bücher auf meiner Liste und ich weiß einfach nicht, welches ich lesen werde. Auf welches ich Lust habe. Deswegen lasse ich die Zusatzaufgabe noch offen und entscheide mich spontan :)

Impress Challenge


Kerstin Ruhkieck - Forbidden Touch, Sieben Sekunden
Carina Mueller - Hope & Despair, Hoffnungsschatten

Freestyle

Jojo Moyes - Über uns der Himmel, unter uns das Meer
Emma Mills - Jane & Miss Tennyson









Dienstag, 5. April 2016

[Rückblick] Monat März brachte für mich 1001 Nacht und viele schöne Bücher :)



Huhu ihr Lieben! :)

Diesen Monat stehen echt viele Bücher auf meiner "Gelesen" Liste! Aber wohl eher mehr, weil ich letzten Monat extrem viele angefangen habe, aber nicht beendet. Egal, wenigstens wirkt es viel! :'D

Auf jeden Fall habe ich eine Menge toller Bücher zu verzeichnen und nur einen wirklichen Flop. Das ist immer gut ^-^ Allgemein war es ein total schöner Monat. Viele Filme liefen im Kino, die ich mir mit meinen Geschwistern angeschaut habe und die letzten beiden Tage war ich in Hamburg und habe Aladdin - Das Musical sehen können. Es ist wirklich empfehlenswert und mich wird es wieder dorthin treiben. Allgemein war es das erste Mal, dass ich in Hamburg bin und auf den ersten Blick dachte ich "Ja... eigentlich ganz schön, aber irgendwie abgewrackt", weil einfach so viele Gebäude beschmiert sind und hässliche Neubauten zwischen schönen Altbauten rumstehen. Aber später konnte ich auf einer Stadtrundtour mehr sehen und da gibt es wirklich richtig schöne Ecken. Persönlich habe ich mich in der Nähe der Landungsbrücken aufgehalten. :)

Aber genug drum herum geredet..... hier kommt mein Lesemonat! ^-^

Angefangen im Februar - Beendet im März 


Komplett gelesen



Antoinette Lühmann - Dragonfly, Finde deine Bestimmung


Martha Sophie Marcus - Herrin des Nordens 
Julie Kagawa - Talon, Drachenzeit


Kerstin Arbogast - Im Schatten deines Herzens 

Flop                                                         Highlight




Zusammenfassung
Gelesene Seiten: 2660 
Neuzugänge Bücher: 12
Neuzugänge Mangas: 7
Angefangen: Jennifer Wolf - Nachblüte
                                         Emma Mils - Jane und Miss Tennyson