Freitag, 2. September 2016

[Rezension] C. S. Lewis - Das Wunder von Narnia

Verlag: Ueberreuter Verlag
Reihe: Narnia, Band 1 von 7
Seiten: 168
Kauf: Gebunden - Kindle

Inhalt

Eine Reise durch die Zeit, Zauberei und vier magische Ringe - in "Das Wunder von Narnia" erzählt C. S. Lewis, wie das Abenteuer Narnia beginnt.
Durch die Experimente eines bösen Magiers geraten Polly und Digory in den Wald zwischen den Welten, wo der mächtige Löwe Aslan mit seinem Lied das zauberhafte Land Narnia erschafft und den ewigen Kampf gegen die Weiße Hexe Jadis aufnimmt.






Meine Meinung

Allgemein

Anders als viele andere Bücher ist dieses Buch in der alten Märchenerzählform geschrieben. Man merkt deutlich, dass ein Erzähler hinter der Geschichte sitzt. Trotzdem war ich direkt von der ersten Seite an gefesselt und wollte das Geheimnis rund um Narnia erforschen. Die Filme kannte ich bereits und hier erfahre ich nun, wie Narnia entstand, warum die Kinder durch den Schrank gehen können und warum eigentlich nicht dieselben Kinder den Weg zurück gehen. Denn ich fand es bislang ein wenig schade, dass immer wieder andere Kinder in Narnia ein- und ausgehen. Mir gefällt es eher, wenn die Protagonisten sich nicht dauernd ändern.
Die Protagonisten in diesem Buch sind noch sehr jung. Nicht mehr als Kinder. Und dieses Gefühl ging auch nicht verloren im Buch. Sie sind klug, intelligent, doch ihre kindliche Neugier ist der Faktor, der sie vorantreibt in dem Abenteuer, nicht einmal die Scheu kann die Neugier übertrumpfen.
Der Autor erzählt sehr rasch und zügig, ein Abenteuer/Kapitel geht oft nicht länger als zehn Seiten, was ich etwas schade fand. Auf der einen Seite fand ich nicht, dass etwas ausgelassen wurde. Lebhaft wurden Umgebung und Handlung beschrieben, man konnte sich hineinversetzen, ohne das etwas fehlte. Doch trotzdem ging alles so schnell vorbei, was eigentlich noch ein paar Seiten länger hätte werden können.
Schön fand ich, dass der Autor uns etwas für die Folgegeschichten da lässt. Es verlassen uns zwar die Protagonisten, aber das Böse bleibt. So werde ich auch in den Folgebänden, nebst dem Schrank, etwas haben, was mich an die Entstehung zurück denken lässt.

Cover & Illustrationen


Das Cover vereint alle wichtigen Faktoren in einem: Der Hintergrund ist grün gestaltet, wie die Fruchtbarkeit, die Hoffnung. Aus diesem Grün blicken Löwenaugen hervor, die vermutlich zu Aslan gehören, der diese Fruchtbarkeit und Hoffnung geben konnte. In der Mitte sieht man ein Blick "hinter" Narnia. Man sieht einen Teich, Ringe und eine Person. Hier möchte ich aber nicht spoilern. Für mich beinhaltet das Cover auf eine schlichte, simple Art alles, was wichtig ist.
In der alten Version ist das Cover rot und in der Mitte ist nur der Fluss abgebildet. Auch sehr schön anzusehen, doch die grüne Version gefällt mir ein wenig besser. Hier gibt es auch wunderschöne Illustrationen, die die Kinder, die Hexe, Narnia mit seinen Tiere und vieles mehr darstellen. Einfach schön!

Zitat

" 'Oh, Söhne Adams, wie klug wehrt ihr euch gegen alles, was euch vielleicht guttäte!' " 
- Position 2254

Fazit

Ein wunderschönes Kinderbuch mit toll gestalteten Illustrationen. Zwar finde ich es schade, dass über diese Kinder nicht mehr berichtet wird, aber die Erstehung von Narnia ist super dargestellt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen