Mittwoch, 16. November 2016

[Rezension] Carina Mueller - Hoffnungsstunde

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Hope & Despair, Band 3 von 3
Seiten: 345
Kauf: Kindle Taschenbuch

Inhalt

Hass, Zwietracht und Verzweiflung sollten sie auf die Erde bringen, hierfür wurden die Improbas bis ins Mannesalter hinein geschult. Doch durch Hopes Einfluss zeigen die sechs Bad Boys nach und nach ganz andere Seiten. Nicht nur Despair spürt wieder einen Funken Hoffnung, auch Hate sieht in der Liebe keinen Feind mehr. Wie notwendig ihr wiederkehrender Sinn für Gerechtigkeit noch sein wird, zeigt sich, als plötzlich das Unmögliche passiert: Eine neue Bedrohung taucht auf, die alles bisher Dagewesene weit in den Schatten stellt. Despair wächst nahezu über sich hinaus, um Hope – die Liebe seines Lebens – zu schützen, ahnt aber genauso wenig wie seine Brüder, dass sich die größte Gefahr in seinen eigenen Reihen befindet…


Meine Meinung

Allgemein

Nachdem die ersten beiden Bände mich haben Zweifeln lassen, habe ich mich nun doch dem finalen Buch gewidmet. Der Vorgänger "Hoffnungsnacht" endete mit einem Cliffhanger, bei dem ich mir schon ziemlich sicher war, wie er ausging. Und ich behielt Recht mit meinen Vermutungen. Das nahm dann schon etwas Wind aus den Segeln, wenn Situationen vorhersehbar sind.
Allerdings hat mich das Buch dann positiv überrascht. Ziemlich früh begann das "Finale". Es wurde also direkt mit Spannung gefüllt und hielt bis zum Ende strikt durch. Einige spannende Aufklärungen wurden ans Licht gezerrt und ich war sogar mit ihnen zufrieden und habe sie nicht hinterfragt! In diesem Buch war vieles für mich stimmig, was in den Vorgängern nicht so war. Was mich allerdings immernoch störte, waren diese permanenten Wiederholungen von einigen Satzstellen. Zum Beispiel wie fertig Hope doch aussieht. Dieser Satz wird in zig Varianten in kurzer Zeit so oft wiederholt, dass es mir nur auffallen konnte.
Über das Ende bin ich relativ zwiegespalten. Es war schon sinnig und spannend, allerdings war wieder voraussehbar, welche Person ausschlaggebend ist und ein wenig perplex war ich dann doch, wie simpel das alles über die Bühne ging und im Endeffekt glaube ich auch nicht, dass der Boss am Ende des Buches über die Sensianer diese Macht hat. Außerdem wurde mir relativ wenig auf das große enthüllte Geheimnis eingegangen. Daraus hätte man ja fast ein viertes Buch machen können. So simpel war das für mich einfach nicht vorbei.

Charaktere

Am Ende merkt man immer wieder: Der gesunde Mix zählt! In Band 1 waren mir die Improbas viel zu extrem. Zu viele Schimpfwörter, zu viel dunkle Aura. In Band 2 wendete sich langsam das Blatt und nun gefallen mir eigentlich alle Charaktere sehr gut. Obwohl nun alle ihre "Mitte" gefunden haben und gleich wirken. Jeder hat noch so eine Eigenart, aber trotzdem wirkte es so auf mich.

Schreibstil & Sichtweise

Mit dem letzten Band zeigte mir die Autorin, wie gut sie eigentlich Spannung erzeugen kann. Ich kam zügig durch das Buch und habe mitgefiebert. Einzig und allein die vielen Wiederholungen mancher Aspekte ging mir ein wenig auf den Keks.
Das Buch wurde abwechselnd aus den Sichten von Hope und Despair in der Ich-Perspektive erzählt.

Cover & Titel

Auf diesem Cover blicken Hope & Despair beide nach vorne. Hoffnungsvoll und entschlossen. Sie wissen nun, was gespielt wird und wollen alles in Bewegung setzen, um dies zu verhindern. Ich finde zwar noch immer, dass Hope für ihr Pro ganz schön hochnäsig aussieht, aber das ist ja Geschmackssache.
Den Titel finde ich auch passend. Leicht ironisch könnte man auch sagen: Mehr als eine Stunde gab es vermutlich nichts zu hoffen. Aber mehrmals (!) betont Despair, dass er nun hofft und es ist ein ausschlaggebender Punkt in dem Buch.

Zitat

"Wer so ignorant ist und meint, intelligezmäßig bereits an der Spitze zu stehen, braucht sich nicht zu wundern, wenn ihn seine Arroganz irgendwann einholt." 
- Position 3473

Fazit

Eine Reihe mit der ich deutlich Probleme hatte. Zuerst mit der Sprache, dann mit Vorhersehbarkeit und Logik und zuletzt mit einem Ende, welches ich noch schlecht einordnen kann. Trotzdem hat die Autorin mit sehr viel Spannung im finalen Band überzeugen können und das über das fast komplette Buch. Deshalb möchte ich knappe vier Pandas vergeben.


Rezi Band 1: Hoffnungsschatten
Rezi Band 2: Hoffnungsnacht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen