Freitag, 3. März 2017

[Rezension] Matthias Teut - Erellgorh, Geheime Mächte

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Reihe: Erellgorh, Band 1
Seiten: 460
Kauf: Kindle - Taschenbuch

Inhalt

Seit dem großen Krieg leben die Völker von Jukahbajahn – Menschen, Zwerge und das Sumpfvolk der Urda – in Frieden. Die Elben und ihre mächtige Stadt Erellgorh sind nur noch ein Mythos, verborgen im magischen Dunst des Nebelsees.
Da wird der junge Heiler Atharu von seiner sterbenden Urmutter auf eine Reise geschickt. Ein sonderbarer Brief zwingt die Küchenmagd Selana zum Aufbruch. Und der Straßendieb Pitu muss wieder einmal vor seinen Verfolgern fliehen. Sie alle machen sich auf ins Ungewisse. Ihre Welt steht Kopf. Doch noch ahnen sie nicht, welche Bedrohung am Horizont lauert – und welche Rolle die Elben von Erellgorh ihnen zugedacht haben.


Meine Meinung

Geschichte

Schon lange habe ich mal wieder nach einem High-Fantasy Epos gesucht und bin auf dieses Buch gestoßen.
Zum einen ist dort die wundervolle Aufmachung des Buches. Alleine das Cover.... dann gibt es noch eine eigene Karte, eine selbstentworfene Sprache des Autors und über jedem Kapitel wurde ein Bild beigefügt, welches eine Szene aus dem Buch entspricht. So viel detailgetreue Arbeit steckt in dem Buch.
Die Geschichte an sich packt einen von Anfang an. Es gibt drei Protagonisten, dessen Abenteuer schon von Beginn an losgehen, ohne das es zu schnell wirkt. Am Ende eines jeden Kapitel gibt es einen Satz, der einen unbedingt weiterlesen lassen möchte. Und das ungelogen am Ende eines jeden Kapitels. Das fand ich schon eine Leistung, die Spannung so konstant aufrecht zu erhalten.
Einige der Charaktere haben magische Fähigkeiten, doch nicht alle. So liest man aus beiden Welten, was mich sehr gefreut hat. Nicht immer müssen Charaktere besonders sein um hervorzustechen.
Natürlich gibt es hier auch viele verschiedene Wesen, die man erst einmal kennen lernen muss.
Einzig Selanas Geschichte hat etwas Antrieb gebraucht und nahm recht spät die Fahrt auf. Dafür lernt sie ein total liebenswürdiges Wesen kennen, der mich mit seiner Art des Öfteren mal zum lachen brachte.
Das Ende gibt schon einige Hinweise auf den Folgeband. Manches konnte man erahnen, manches macht einfach neugierig. Es lief darauf hinaus, dass alle Erzählstränge nun zusammen führen. Wie sich alle als Team schlagen, darauf bin ich am Meisten gespannt.

Charaktere

Teut schuf Charaktere mit den unterschiedlichsten Charakterzügen. Jeder hat andere Talente und mir gefiel über diese zu lesen, und wie sie der Geschichte weiterhalfen. Zudem habe ich es nicht sehr oft, dass ich beim Lesen wirklich lachen kann. Nicht nur schmunzeln. Auch das schaffte Teut mit seinen Charakteren.
Trotzdem mit drei Erzählsträngen schon recht viele Charaktere auf den Leser warten, so wuchs mir jeder ans Herz. Alle drei sind sie unterschiedlich, doch alle konnten sie mich mit ihrer Art überzeugen.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist sehr lebhaft und sendete mir Bilder der Umgebung in meinen Kopf. Ohne was dagegen zu tun hatte ich die Welt vor Augen. Ich war versunken in dieser und fieberte mit. Selbst um Nebencharakter machte ich mir plötzlich Sorgen, da einfach jeder in diesem Buch unwiderstehlich ist. Ein definitiv außergewöhnlicher Schreibstil, den ich so selten lese.
Geschrieben wurde das Buch aus drei verschiedenen Sichten in der dritten Person. Es war eine perfekte Mischung aus Kapitellänge und Geschehnissen. Die Wechsel fanden immer im Dreiertakt statt, so konnte man definitiv nicht durcheinander kommen, über wen man gerade liest.

Cover & Titel

Das Cover zeigt zwei Gestalten, die in einem Boot zu einer Nebeverdeckten Insel paddeln, auf der hinter dem Nebel ein riesiges Gebäude hervorragt. Inhaltlich passt es, keine Frage. Doch auch optisch zieht mich alles an diesem Cover in den Bann. Das liegt wohl an der herrlichen Farbwahl von blau, weiß und einem Stich grün. Wunderschön und geheimnisvoll!

Fazit

Dieses Buch konnte mich durch und durch begeistern und sich in meine Top-Reihen aus dem High-Fantasy einschleichen. Ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergeht und kann bis dahin nur über eine sehr detaillierte Welt schwärmen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen