Samstag, 1. April 2017

[Rezension] Johanna Danninger - Secret Elements, Im Auge des Orkans

Verlag: Carlsen Impress
Reihe: Secret Elements, Band 3 von 4
Seiten: 269
Kauf: Kindle

Inhalt

Endlich beginnt Jay ihre Ausbildung zur Agentin der Anderswelt. Noch nie hat sie etwas so sehr gewollt, geschweige denn sich derart für etwas ins Zeug gelegt. Doch die Zeit drängt und sie muss noch so viel lernen, bevor sie den Kampf gegen die Dunkelheit antritt. Dass ausgerechnet Lee einer ihrer Ausbilder ist, begeistert Jay aber wenig, denn der scheint sie trotz allem, was sie gemeinsam erlebt haben, nicht einmal wahrzunehmen. Das verletzt sie mehr, als sie zugeben würde – und es macht sie so wütend! Eine Wut, die Gefahr bedeuten kann, schließlich ist es ihr Herz, das die Magie der Elemente leitet…



Meine Meinung

Geschichte

Das Leben in der Agency hat Jay eingeholt und sie steckt mitten in ihrer Ausbildung. Das bringt Abwechslung in die Geschichte und ich finde es schön, wie die Autorin dieser Reihe Vielfalt gibt. Im ersten Band muss sich Jay an die Situation gewöhnen, der Zweite fokussiert sich auf die Elementsuche und dieser nun auf ihre Ausbildung. Ein kleiner Blick in die Welt, in der man viele tolle Informationen erhält. So ändert die Autorin einfach mal die Physik unserer "Dieswelt" und erklärt alles logisch und interessant.
Zwischendurch dürfen wir Jay auch auf Außeneinsätze begleiten und so einen Einblick in die "alltägliche" Welt des achten Teams erhaschen.
In diesem Buch dreht sich auch viel um die Liebe, was mich oft zum schmunzeln brachte. Dabei fallen definitiv keine sülzigen Sprüche, sondern scharwenzeln die beiden um sich rum und als Leser hoffte ich permanent auf "Erlösung". Ich liebe es einfach, wenn sich etwas langsam anbahnt und nicht alá Liebe auf den ersten Blick geschieht.
Die Elementarsuche war auf jeden Fall etwas besonderes. Es ist unfassbar, wie sehr ich mittlerweile Kaleidos, das geflügelte Pferd, liebe, obwohl es nicht einmal reden kann. Einfach durch seine liebe Art und Weise und der Umgang mit Jay, der mir ein Lächeln entlockte.
Das Finale war zugegebenermaßen nicht umhauend. Einerseits erahnte ich die Neuigkeit, die auf den Leser wartete, erst relativ spät, doch trotzdem kam sich nicht überraschend und konnte mich nicht umhauen. Es war eher ein Klischee. Trotzdem deutet alles auf ein spannendes Finale hin.

Charaktere

Alle Charaktere sind herzallerliebst. Durch die Vielfalt an Geschöpfen ist ständig ein bunter Mix vorhanden. Von griesgrämig bis übermotiviert ist alles dabei. Jeder hat seine spezielle Art, die einem einfach ans Herz wächst. Ich konnte mich in alle hineinversetzen und begleitete sie durch ein turbulentes Abenteuer.
Meine Nummer eins ist definitiv Kaleidos. Er wird mich mit seiner liebevollen und pferdigen Art bestimmt noch eine Weile in Gedanken begleiten.

Schreibstil & Sichtweise

Mir gefiel sehr gut, wie die Autorin immer versucht etwas neues und spannendes in die Geschichte zu bringen, ohne das es zu viel wirkt. An vielen Stellen fühlte ich mich Jay so verbunden im Denken, dass ich über ihre Kommentare einfach schmunzeln und lachen musste. Ich liebe die ganze Welt, da sie mit so viel Liebe zum Detail geschildert wurde, dass ich mittendrin war.
Geschrieben wurde aus der Ich-Perspektive von Jay.

Cover & Titel 

Die Cover sind alle geschmückt mit dem Amulett "Orion", auf dem man detailreich die vier Elemente erkennen kann. Ich liebe dieses Amulett. Je nach Element ist dann auch das Cover gestaltet. In Titel wie in Optik. Das führt zwar dazu, dass man schon vorweg weiß, wenn Jay diesmal finden wird. Doch die Spannung, wie sie es anstellt, bleibt. Ich liebe das Zusammenspiel der Farben und die klaffende Öffnung der Wolken. Wenn man es einige Zeit betrachtet fühlt man sich wirklich wie "Im Auge des Orkans".

Zitat


"Aber was machte das schon? Wer brauchte Wolken, wenn er über ein glitzerndes Meer dahingaloppieren konnte?"
- Position 1309

Fazit

Definitiv steigt die Spannung zum finale. Dieses Buch wirkte wie ein kleiner Filler mit interessanten Informationen über die Anderswelt, die Ausbildung, Einsetze und weiteres aus dem Alltag, die mich sehr interessierten. Tolle Charaktere und ein fesselnder Schreibstil.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen