Samstag, 23. September 2017

[Rezension] Britta Strauß - Sturmherz

Verlag: Drachenmond
Reihe: Einzelband
Seiten: 352
Kauf Verlag: Taschenbuch
Kauf Amazon: eBook - Taschenbuch

Inhalt

Maris Sehnsucht nach dem Meer wächst von Tag zu Tag. Immer wieder träumt sie sich in eine Welt voller Wunder und Freiheit, bis sie in einer eisigen Winternacht erkennt, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt. Man sagt, es gäbe Seehunde, die ihre Tiergestalt ablegen und zu Menschen werden. Man sagt, sie seien ebenso kaltherzig wie verführerisch. Nur ein Märchen für kalte Winterabende? Während Mari die Wahrheit hinter einer uralten Legende aufdeckt, entspinnt sich eine Liebesgeschichte, wie sie magischer nicht sein könnte. Doch die Gier eines gnadenlosen Feindes droht alles zu zerstören.

Meine Meinung

Geschichte

Selkies. Erstmal war ich verwirrt. Noch nie zuvor hatte ich von diesen Wesen gehört, obwohl ich fast ausnahmslos im Fantasy-Bereich lese. Der erste positive Faktor. Eine Geschichte, die nicht wie die anderen ist. Die mit einer neuen Idee aufwarten kann und noch dazu alte Mythen aufgreift.
Am Anfang war ich mir noch unsicher, wohin die Geschichte führen soll. Doch Seite um Seite wurde dies klarer. Das ganze Buch war eine einzige Herausforderung meiner Nerven. Ein Schicksal nach dem nächsten. Spannung, Seite über Seite. Ich konnte das Buch gar nicht mehr beiseite legen.
Vollkommen in den Bann wurde ich auch von der Liebesgeschichte gezogen. Normalerweise bin ich jeder Liebe abgeneigt, die von heute auf morgen zu wachsen schien. Doch hier war es komischerweise okay. Nein, geradezu perfekt. Ich verlor mich im Sog der Zuneigung, liebte die Charaktere mit jeder Seite mehr. Ich wollte sie gar nicht mehr gehen lassen.
Überrascht hat mich auch das Gefühl, was über dem Buch lag. Ich fühlte mich beim lesen etwas melancholisch, etwas bedrückt. Irgendetwas drückte auf meine Brust und ließ mich die Geschichte mitleben. Ich war mittendrin.
Das Ende besteht aus einer Art Doppelfinale. Es passieren zwei große Szenen, die beide unglaublich viel Spannung ließen. Obwohl Szenen teilweise gar nicht überraschend kamen und vorhersehbar waren, war ich dennoch geschockt, fieberte und bangte mit den Charakteren.
Die zweite Hälfte des Finales hatte mich dann mit seinen Fangzähnen geschnappt. War ich am Anfang noch dabei meine Tränen zurück zu blinzeln, so konnte ich am Ende die ein oder andere nicht mehr halten. Ich habe die Autorin verflucht, für das Gefühlswirrwarr, welches sie angerichtet hat, doch gleichzeitig war das Ende perfekt für mich.

Charaktere

Die Geschichte besticht mit starken Charakteren, die ich mit jeder Seite mehr lieben konnte.
Die Protagonistin Mari wirkt am Anfang schüchtern und unerfahren. Doch sie hat ein gutes Herz und weiß ihre positiven Gedanken nur nicht zu ordnen. Mit der Zeit durchlebt sie eine Entwicklung, die mir sehr gefiel. Sie änderte sich nicht von der schüchternen, zur komplett starken Figur, sondern endete in einer perfekten Mischung aus beidem. Sie gewann Selbstvertrauen.
Auch Louan gefiel mir sehr gut. Den Scharm, den er auf Mari ausübte, konnte er auch auf mich wirken. Ich fühlte, wenn er seine Kräfte einsetzte und fühlte seinen inneren Schmerz und auch Begierde.
Auch Nebencharaktere wachsen einem hier schnell ans Herz. Die Autorin weiß genau, was sie schreiben muss, um für jeden das passende Gefühl herzuzaubern.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil war magisch. Mit jeder Seite wurde ich mehr verzaubert und konnte mich gar nicht mehr lösen. Ich wurde in den Bann der Wörter genommen, lebte sie, fühlte sie. Sie lösten Emotionen in mir aus. Die Worte waren immer perfekt gewählt, ließen mich nie straucheln und nahmen mich mit in die Welt der Selkies.
Geschrieben wurde das Buch aus verschiedenen Sichten. Einmal aus den Sichten von Louan und Mari aus der Ich-Perspektive. Und dann aus den Sichten der Forscher in der dritten Person.

Cover & Titel

Das Cover fängt den magischen Hauch der See, der Selkiemythen ein. Man sieht den Vollmond, der eine wichtige Rolle spielt und das Meer, wie es sich vom Mond getrieben bewegt. Im Vordergrund ist Mari, mit einem entschlossenen Blick. Trotz Mensch auf dem Cover, mag ich es. Auch passt es inhaltlich gut zum Buch.
Als Sturmherz könnten die vielen Gefühle und die Abenteuer gemeint sein, die das Buch "aufwühlen", als wäre es in einem Sturm. Ganz nach dem Motto "Die Ruhe vor dem Sturm."

Zitat


" >>Ein vernünftiges Geschöpf <<, befand er irritiert, >>braucht keine Gesetze. Es weiß von Natur aus, was gut und was schlecht ist.<< 
- Position 3446 

Fazit

Dieses Buch konnte mich in allen Facetten überzeugen. Es hat einen spannenden Plot, tolle Charaktere und die Worte spielten mit meinen Gefühlen. Definitiv nun mein Drachenmond-Liebling, der mich dazu motiviert, gleich alle Bücher der Autorin zu kaufen.


Hier noch der Trailer der Website, den meiner Meinung nach richtig gut gelungen ist. Alleine der Trailer verkörpert schon, wie mystisch das Buch ist! 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen