Montag, 23. Oktober 2017

[Rezension] Jasmin Whiscy - Warum Gott single ist

Verlag: Twentysix
Reihe: Schutzengel-Trilogie, Band 3
Seiten: 355
Kauf: eBook - Taschenbuch

Inhalt

Manu ist 15, als sie ihr Amt als Valentines Schutzengel antritt. Schnell merkt sie, dass jemanden zu beschutzen gar nicht so einfach ist wie gedacht - und, dass ihr Herz sowohl fur Tobi als auch fur Janiel schlagt ...








Meine Meinung

Geschichte

Nach dem zweiten Band werden wir auf eine neue Aufgabe des Schutzengels Manu neugierig gemacht. Tollpatschig wie sie ist, sind die Erwartungen hoch. Doch soweit kommt es gar nicht.
Die Geschichte schlägt eine ganz unerwartete Richtung ein und im Himmel geht es drunter und drüber.
Für mich war das sehr positiv. Mit einer so extremen Wendung hätte ich niemals gerechnet. Während sich der Anfang noch leicht lustig einpendelt, so geht es schon knapp vor der Hälfte des Buches richtig zur Sache. Denn was ist der starke Kontrast zum Himmel? Die Hölle! Auch von dieser dürfen wir einiges erfahren.
In dem gewohnt witzigen Humor geht es auch bis Ende des Buches weiter. Doch erlebt man diesmal eine Spannung wie in den beiden Büchern vorher nicht. Ich war von jeder einzelnen Seite gefesselt, war verliebt in die Ideen, die Zusammenhänge, den Charakteren.
Vor allem die Interpretation der Hölle, Luzifers und Gott gefiel mir sehr. Ein Mix aus altbekannten Glaubensmustern und neuen Facetten.

Charaktere

Mit ihrer cleveren und sturrköpfigen Art versucht Schutzengel Manu mal wieder ihre Menschengedanken durchzusetzen. Ich gewinne sie immer lieber. Man hat sie über die drei Bücher hinweg auf ihrem Weg begleitet und zugesehen, wie sie sich entwickelt, erwachsener wird und dennoch sich selbst treu bleibt. Ihre unüberlegten Sprüche brachten mich immer wieder zum schmunzeln.
Währenddessen ist sie wieder hin und her gerissen zwischen dem Menschenjungen Tobi und Engel Janiel. Hier war ich zwischendurch zwiegespalten. Ich dachte, dass Manu sich mittlerweile entschieden hätte, doch da habe ich mich vertan. Noch immer kämpft sie mit ihren Gefühlen und über drei Bände hinweg, hätte ich sie gerne entschlussfreudiger gesehen.
Und dann sind im finalen Band noch Gott und Luzifer dabei. Ihre Personalisierung gefiel mir besonders gut. Unerwartet, lustig, tiefgründig.
Auch die Nebencharaktere waren allesamt liebevoll ausgearbeitet. Eine gute Mischung aus negativ, positiv und witzig auffallenden Personen.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist sehr lebendig und detailreich. Da die Charaktere in einem jungen Alter sind, ist der Schreibstil auch etwas simpler gehalten. Er passt sehr gut zur Geschichte und charakterisiert sie sehr gut.
Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Schutzengel Manu in der Ich-Perspektive.

Cover & Titel

Oben ist die Neuauflage des Covers abgebildet. Zu Beginn gab es den schwarzen Rahmen herum noch nicht. Doch genau dieser gefällt mir sehr gut. Er rahmt die Symbole, die das Buch beschreiben ein und lässt das Cover etwas mystischer wirken. Die Symbolik zeigt das Gute und das Böse.
Den Titel finde ich sehr genial. Er wirft schon von Beginn eine Frage auf, die es zu beantworten gilt und mit der Auflösung hätte ich nicht gerechnet.

Zitat

"Es gibt kein Schlüsselerlebnis, keine Erinnerung, die mir das verraten kann. Und genau das, das verrät es mir. Den Grund, warum ich liebe, den gibt es nicht." 
- Position 3333

Fazit

Ein grandioser Abschluss, mit dem ich so nicht gerechnet hätte. Permanente Spannung, tolle Charaktere, wunderbare Neuinterpretation, gemischt mit alten und eine schlaflose Nacht. Die Reihe lohnt sich allemal. Lesen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen