Dienstag, 17. Oktober 2017

[Rezension] Saskia Louis - Geheimnis der Götter, Funke des Erwachens

Verlag: DigitalPublishers
Reihe: Geheimnis der Götter, Band 1
Seiten: 308
Kauf Verlag: eBook
Kauf Amazon: eBook

Inhalt

Nym wacht auf und weiß nicht, wer sie ist.
Sie kennt die Geschichte der zwei verfeindeten Länder, dem göttlichen Bistaye und dem gottlosen Asavez. Sie weiß, dass das Mädchen, das ihr das Leben gerettet hat, eine Wahrheitsleserin ist. Sie weiß, dass der Bruder des Mädchens ein notorischer Frauenheld, Offizier in der asavezischen Garde und ein Ikano der Luft ist.
Doch sie hat keine Ahnung, wer sie umbringen will, warum sie eine so gute Kämpferin ist und wie ihr richtiger Name lautet. Und es gibt da anscheinend einiges, das sie lieber nicht hätte vergessen sollen...


Meine Meinung

Geschichte

Immer auf der Suche nach dem Fantasy-Roman, der mich umhaut, bin ich hier gelandet. In einer neu erfunden Welt, mit tollem System und grandiosen Grundgedanken.
Alleine der Anfang verspricht schon viel. Ein quirliges, kleines Mädchen; ein permanent, schlecht gelaunter, aber dennoch liebevoller großer Bruder und das Mädchen, dass ihr Gedächtnis verlor - teilweise.
Allein dieses Trio schuf bereits eine tolle Grundlage. Von Beginn an fragt man sich, was es mit der Vergangenheit des Mädchens auf sich hat. Was haben ihre Erinnerungslücken zu bedeuten und wer ist sie wirklich ? Das Rätsel wird immer wieder an die Oberfläche gezehrt, durch Vorkommnisse, die auf die Vergangenheit schließen oder wiederkehrende Erinnerungsfunken.
Doch nicht nur das Mädchen hat eine Geschichte zu erzählen. Auch ihre Begleiter sind tief in ihren Abenteuern versunken. So gilt es, Leute zu retten, die aus den Zirkeln der anderen Flussseite fliehen wollen. Diese Geschichte bringt uns im ersten Buch erstmal den Hauptstrang. Natürlich ist auch unsere Protagonistin Nym irgendwie in die Geschichte verwickelt, doch wie genau, dass erfahren wir noch nicht. Doch störend war das keineswegs.
Interessant war auch die fantastische Nuance der Ikano. Sie können die Elemente bezwingen, doch sind bei Weitem nicht mehr so zahlreich wie früher. Natürlich findet man Elementbändiger in vielen Büchern, doch die Autorin schuf hier Einzigartigkeit, durch ihre Ideen, was mit den Elementen alles bewerkstelligt werden kann.
Ich muss zugeben, dass ich als Finale erwartet habe, dass Nym erkennt, wer sie ist. Ein Cliffhanger, indem sie endlich ihre Vergangenheit erkennt. Doch da habe ich mich vertan. Ich liebe es, wenn ein Buch mich überraschen kann und dem war hier definitiv so. Das Finale war für einen ersten Band angemessen. Nicht übermäßig episch, aber definitiv fesselnd, packend, Neugierde weckend. Mein Interesse hat sich entfacht, den zweiten Band kann ich mir nicht entgehen lassen.

Charaktere

Die Autorin schuf einzigartige und liebevolle Charaktere. Jeder einzelne konnte in mir eine Leidenschaft entfachen, die ich selten in Büchern habe.
Die Protagonistin Nym hat einen starken, aufmüpfigen Willen. Doch ebenso ihr Begleiter Levi. Dadurch kommt es öfter mal zu kleinen Zankereien, bei denen beide aber auch mal nachgaben. Mir gefiel sehr gut, wie eine Spannung zwischen beiden aufgebaut wurde, die aber nie nervig wurde oder mich einen weniger lieben lies.
Für Auflockerung sorgten dann die kleine Schwester Liri und der beste Freund Ro. Sie überzeugte mit ihrer quirligen, kindlichen Ader und lies mich als Leser sorgen, wie eine Schwester. Ro brachte mich oft durch seine witzige Art zum schmunzeln.
Natürlich gibt es auch noch Charaktere auf der anderen Seite des Flusses. Aus Bistaye. Auch sie sind tolle Charaktere und bilden einen guten Kontrast zu Nym und ihrem Gefolge. Sie geben einen Einblick in das Reich, in dem die Götter herrschen, bleiben aber etwas geheimnisvoll.

Schreibstil & Sichtweise

Ich kam sehr zügig durch das Buch. Der Schreibstil ist flüssig und ausführlich. Die Autorin beschreibt weder zu viel, noch zu wenig. Mit den Charakteren brachte sie mich zum lachen, ärgern und lies die Spannung stetig wachsen.
Geschrieben wurde das Buch aus mehreren Perspektiven. In erster Linie aus Nyms. Doch auch aus Levis, sowie aus den Sichten von Vea und Jeki aus Bistaye. Alle in der dritten Person.

Cover & Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut. Die Farben sind ein schöner, düsterer Mix. Aus den unteren roten Schnörkeln könnte man Berge erkennen, die auf den Ereignisort hinweisen. Das schwarze Loch könnte die Ungewissheit darstellen. Im Vordergrund sieht man Nym.
Der Titel "Funke des Erwachens" passt sehr gut. Schon lange werden Machtspiele gespielt, doch Nym weiß nichts mehr von Ihnen. Aus ihrer Sicht, erwacht sie gerade erst, lernt sich selbst kennen. Doch auch für alle anderen Charaktere beginnt etwas. Etwas Großes.

Zitat

"Erst erklärte sie seiner Schwester unglaublich süß und geduldig, was für außergewöhnliche Schmetterlinge es gab, und im nächsten Moment durchtrennte sie die Halsschlagader eines Angreifers, nur indem sie ihn berührte. Das war nicht normal! Das ging über die gewönhlichen Gefühlsschwankungen einer Frau hinaus." 
- Position 598

Fazit

Ein gelungener Auftakt, mit einer komplett neuen Welt und toll umgesetzten Ideen. Die Charaktere sind perfekt, die Story lässt fesselt und erleichtert mich. Das Ende ist ein kleiner Cliffhanger, der neugierig macht. Ich empfehle es gerne weiter!


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen