Dienstag, 5. Dezember 2017

[Rezension] Kim Leopold - BlackHeart, Das Lachen der Toten

Verlag: Selfpublish
Reihe: Black Heart, Band 2
Seiten: 110
Kauf: eBook

Inhalt 

Alex führt seine neue Schülerin Louisa in eine Welt der Magie und zeigt ihr, wie sie ihre Kräfte benutzen kann. Dabei kommen sie sich unweigerlich näher, doch es ist nichts mehr verboten als eine Beziehung zwischen Wächtern und Hexen ...









Meine Meinung

Geschichte

Es geht in die zweite Runde mit der neuen Buchserie "Black Heart". Und das nicht weniger spannend, als schon der Auftakt der Serie.
Wenige Seiten bieten wenig Fläche. Der Inhalt muss besser verteilt werden, sollte aber dennoch nicht rasend abgehandelt werden. Genau das gefällt mir sehr gut bislang. Nach den ersten hundert Seiten des ersten Bandes hatte man schon einige gute Grundlagen, um sofort in die Geschichte einzusteigen. Dennoch nimmt sich die Autorin Zeit, diese Ideen erst einmal auszubauen. Und obwohl sie dies tut, kommt die Spannung bei Weitem nicht zu kurz.
Am Ende wollte ich einfach mehr haben und wissen, wie es weitergeht. In einem Buch mit "Normallänge", werden oft die Dinge noch im selben Buch geklärt. In einer Serie - besonders dieser - ist das anders und somit hat man fast immer einen Cliffhanger und das Gefühl, weiter lesen zu wollen.
Auch das Setting finde ich noch immer super. Einmal in einer vergangenen Zeit und einmal in der heutigen. Das gibt der Geschichte gleich zweimal einen besonderen Flair und lässt alles etwas mystischer wirken.

Charaktere

Am Anfang viel es mir schwer, mich an die Charaktere zu erinnern. Obwohl nur ein Monat zwischen beiden Büchern lag, so war ich mir teilweise nicht sicher. Klarer wurde das dann erst, als einige Dinge aus dem ersten Band angesprochen wurden. Ich würde das aber meinem nur halbwegs funktionierendem Namensgedächtnis in die Schuhe schieben.
Mir gefällt es gut, wie unterschiedlich die Charaktere doch sind und durch die Fakten, durch die es ausgezeichnet wird. Momentan bin ich noch ein wenig distanziert und habe noch keinen wirklichen Liebling, bin mir aber sicher, dass sich das noch ändern wird.

Schreibstil & Sichtweise

Der Schreibstil ist an sich sehr packend, da vor allem Emotionen sehr gut beschrieben werden. Jedoch könnte es ein wenig detaillierter sein. Momentan ist es ein eher softer Schreibstil für die Fantasy-Schiene, aber das kommt natürlich auch immer auf das Leseralter an.
Geschrieben ist das Buch aus mehreren Sichten in der dritten Person. Männlich, sowie weiblich.

Cover & Titel

Oft passiert es, dass bei Serien die Cover gleich bleiben und sich nur kleine Details ändern. So ist es auch hier. Allerdings kann das Cover an sich und die schöne Farbwahl mich überzeugen.
Auch der Titel ist passend zum Buch. Man erfährt die Bedeutung erst gegen Ende, weshalb es hier spoilern würde.

Zitat

"Ich finde es beinahe schade, dass sich alles ändern wird, wenn wir erst im Palast angelangt sind und in unsere neuen Rollen schlüpfen müssen."
- Position 719

Fazit

Ein toller zweiter Band, der in einem passenden Tempo die Geschichte weiter einläutet und mit ordentlich Spannung punkten kann. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen